Bhagavad-Gîtâ, Kap 13, Kshetra-Kshetrajña-Yoga, grammatische Analyse

Bhagavad-Gita, indische Ausgabe
Indische Ausgabe der Bhagavad-Gita

(Vorläufige Übersetzung, die ab und zu verbessert wird.) Einleitung

Wort-für-Wort grammatische Analyse und Vokabeln des Sanskrittexts:

Gita-Dhyanam   Kap.1    2 (1.Teil)    2 (2.Teil)    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18 


Nur Übersetzung:
mit Anmerkungen

 Kap.1    2 (1.Teil)   2 (2.Teil)   3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18  


Benutzte Hilfsmittel

Direkt zu Vers: 10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34 

oṃ śrīparamātmane namaḥ |
atha trayodaśo 'dhyāyaḥ ||

Om, dem glückverheißenden höchstem Selbst Verneigung.
Hier beginnt das dreizehnte Kapitel.

śrī-bhagavān uvāca |
idaṃ śarīraṃ kaunteya   kṣetram ity abhidhīyate |
etad yo vetti taṃ prāhuḥ   kṣetrajña iti tadvidaḥ || 13:1 ||

idamnom sg ndieser
śarīramnom sg nKörper
kaunteyavoko Kūntī-Sohn
kṣetramnom sg ndas Feld
itizitatmarkeralso
abhi-dhīyate3 sg präs passwird genannt
etatnom sg ndies
yaḥnom sg mwer
vetti3 sg präswahrnimmt
tamakk sg mden
pra-āhuḥ3 pl perfektnennen sie
kṣetra-jñaḥnom sg mFeld-Kenner
itizitatmarkeralso
tad-vidaḥnom pl mdie Fachleute

śarīra n (etym unklar) Leib, Körper, Person, fester Körper überhaupt, fester Bestandteil des Körpers, Knochengerüst

kaunteya adj, m sich auf Kuntī, Frau des Pāṇdu, beziehend, Bezeichnung für Arjuna, Kuntī-Sohn

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

abhi-√dhā pass: abhi-dhīyate, ppp: abhihita übergeben, umhüllen mit, erklären, sagen, nennen, pass: genannt werden, ppp: angegeben, angezeigt, mitgeteilt, vorgebracht, vorgetragen, gesprochen, worüber/ über wen gesprochen worden ist, zu dem etw gesagt worden ist, angebunden, angeschirrt, angespannt

abhi adv, präpos adv: herbei, darüber hinaus. Präfix: zu, x hin, in x hinein, zur Gewinnung von, über x hinaus, auf, bei Verben der Bewegung: sich nähern, zu etwas hin gehen, bei nicht verbal-abgeleiteten Substantiven: Superiorität, Intensität (etym-> gr. ἀμφί, dt. bei)

√dhā, dadhāti 3,1,2, pass: dhīyate, fut: dhāsyati, ppp: (d)hita setzen, stellen, legen, bringen nach, richten auf, machen zu, einbringen, hinschaffen, denken an, ppp: gesetzt, geordnet, zugeteilt (etym-> engl. do, dt, tun)

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

pra-√ah, perf: prāha nur Perfekt ankündigen, erklären, nennen, aussagen, durch Tradition weitergeben, ansehen als

√ah, nur perf āha unvollst. 2sg āttha, 3sg āha, 3du āhatuḥ, 3pl āhuḥ sagen, sprechen, von jmd/etw sagen, aussagen, ausdrücken, bedeuten, bezeichnen, jmd/etw irgendwie nennen, für etw halten, ansehen, erklären, anerkennen, zusprechen, für jmdes Eigentum erklären (etym-> lat. ad-ag-ium)

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

jña adj suffix kundig, kennend, vertraut mit, sich verstehend auf

vid adj suffix, f suffix: wissend, kennend, sich verstehend auf, vertraut sein mit, Kenner, f: Erkenntnis

tad-vid adj das wissend, darin eingewieht, m: Sachkenner, Fachmann

Der Herrliche sprach —
Dieser Körper, Arjuna, wird „Feld“ genannt. Wer dieses Feld wahrnimmt, den nennt man Feldkenner, so sagen die Fachleute.

kṣetrajñaṃ cāpi māṃ viddhi   sarvakṣetreṣu bhārata |
kṣetra-kṣetrajñayor jñānaṃ   yat taj jñānaṃ mataṃ mama || 13:2 ||

kṣetra-jñamakk sg mden Feldkenner
caenkl konjund
apiadvauch
māmakk sgmich
viddhi2 sg imperativwisse
sarva-kṣetreṣulok pl nin allen Feldern
bhāratavoko Bharata-Nachkomme
kṣetra-kṣetra-jñayoḥgen du mdes Feldes und Feldkenners
jñānamnom sg nErkenntnis
yatnom sg njenes, das ist es
tatnom sg ndas, was
jñānamnom sg nErkenntnis
matamnom sg n pppverstanden, angesehen, gedacht
mamagen sgmein, von mir

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

jña adj suffix kundig, kennend, vertraut mit, sich verstehend auf

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

bhārata adj sich auf Bharata beziehend, Nachkomme des Bharata, die Geschichte der Bharatas

jñāna n Erkenntnis, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein, Erkenntnisorgan

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

mata ppp (√man), n gedacht, verstanden, respektiert, geltend als, angenommen, angesehen, n: Meinung, Glaube, Doktrin, Zweck, Ansicht,

√man, manyate, manute 4,8, ppp: mata, kaus: mānayati, des: mīmāṃsate meinen, glauben, sich einbilden, vermuten, dafürhalten, (aus-)denken, halten für, annehmen (etym-> dt. meinen), kaus: ehren, berücksichtigen, des: überlegen, bedenken, erwägen, prüfen, in Frage stellen, bezweifeln

mama pron 1 p sg gen mein(e), mir, für mich

Wisse mich als den Feldkenner in allen Feldern, Arjuna. Die Erkenntnis des Feldes und des Feldkenners ist das, was von mir als Erkenntnis angesehen wird.

tat kṣetraṃ yac ca yādṛk ca   yad-vikāri yataś ca yat |
sa ca yo yat-prabhāvaś ca   tat samāsena me śṛṇu || 13:3 ||

tatnom sg ndieses, das
kṣetraṃnom sg nFeld
yatnom sg nwelches, was
caenkl konjund
yādṛknom sg nvon welcher Art
caenkl konjund
yad-vi-kārinom sg nwie veränderlich
yataḥadvwoher
caenkl konjund
yatnom sg nwelches, was
saḥnom sg mer
caenkl konjund
yaḥnom sg mwelcher, wer
yat-prabhāvaḥnom sg mseine/dessen Kraft, Macht, Fähigkeit
caenkl konjund
tatnom sg ndas
sam-āsenainst sg mzusammengefasst
megen mvon mir
śṛṇu2 sg imperativhöre

tad pron, präpos, adv pron: das, dies, präpos: dessen, von dem/ihm, für ihn, sich auf x beziehend, adv: hier, dort, da, damals, dann, zu der Zeit, in dem Fall, also, bezugnehmend auf das, aus dem Grund, deshalb, nun, desgleichen, so auch, ebenfalls, dennoch, und zwar, so z.B.

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

yad pron, konj pron: welches, konj: dass [vor einer direkten Rede ohne nachfolgendes iti], so dass, was das betrifft, weshalb, wann, als, wenn, weil, auf dass, damit

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

yādṛś adj (von yad-dṛś) von welcher Art/Natur

dṛś m, f (-> īdrś, kīdṛś, tādṛś) m: das Sehen, f: die Sicht, das Aussehen

vi-kārin adj veränderlich

vi-kāra m Umgestaltung, Umwandlung, Veränderung, Verwandlung, eine ungewöhliche Art zu sein, Erzeugnis, abgeleitete Form, Veränderung im normalen Zustand des Körpers/Gesichts/Gemüts

kārin adj, m adj: tuend, machend, produzieren, m: Mechaniker, Händler, Schauspieler

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

yatas korrelativ zu tatas von wem/welchem, woher, woraus, warum, wovor, aus welchem Grund, von wann an, sobald als, wo, wohin, da, weil

pra-bhāva m, adv (inst, abl) m: Macht, Majestät, Stärke, (übernatürliche) Kraft, Wirkung, adv (inst, abl): mittels, in Folge von

pra-√bhū, prabhavati hervorkommen, entspringen, entstammen, entstehen, sichtbar werden, zum Vorschein kommen, passieren, die Macht gewinnen, übertreffen, mehr werden

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√bhū, kaus: bhāvayati 1, kaus ppp: bhāvita zu werden bewirken, in Existenz bringen, hervorrufen, erschaffen, beleben, ermutigen, daran denken, hegen, pflegen, beleben, ermutigen, fördern, im Geist vergegenwärtigen, sich etw vorstellen, feststellen, ppp: ganz von etw erfüllt, beschäftigt mit

sam-āsena adv zusammengefasst, insgesamt, in Kürze, mit kurzen Worten

sam-āsa m Zusammenfassung, Kombination, Verbindung, das Zusammensein, Zusammenwerfen/tun,

sam-√as ppp: samasta verbinden, aneinanderreihen, zusammenlegen/ tun/ fügen, ppp: vereinigt, eine Einheit bildend, ganz, alles, alle insgesamt

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√as, asyati 4, ppp: asta werfen, schleudern, schießen auf, vertreiben, verscheuchen, von sich werfen, ablegen, fahren lassen

√śru, śṛnoti, śṛṇute 5, ppp: śruta hören von, erfahren, auf etw achten, lernen studieren, Ātm/pass: bekannt sein als, gehört werden, [Wort] gebraucht werden

Was diese Feld ist, seine Art, seine Veränderlichkeit und woher es stammt, und wer der Feldkenner und was seine Macht ist, das höre zusammengefasst von mir.

ṛṣibhir bahudhā gītaṃ   chandobhir vividhaiḥ pṛthak |
brahma-sūtra-padaiś caiva   hetu-madbhir viniścitaiḥ || 13:4 ||

ṛṣibhiḥinst pl mvon den Sehern
bahudhāadvvielfach
gītamakk sg n pppbe/gesungen
chandobhiḥinst pl mmit (Wunsch-)Hymnen
vi-vidhaiḥinst pl mvielfältig
pṛthakadvverschieden, im Einzelnen, da und dort, jeweils
brahma-sūtra-padaiḥinst pl nmit Brahma-Sūtra-Versvierteln
caenkl konjuns
evaenkl advin der Tat
hetumadbhiḥinst pl nmit gut begründeten
vi-niḥ-citaiḥppp inst pl nmit klar entschiedenen

ṛṣi m Sänger heiliger Lieder, Dichter, Heiliger der Vorzeit, eine durch Frömmigkeit und Weisheit geheiligte Person/ Einsiedler

bahudhā adv in vielerlei Weise, vielfach, mannigfaltig, wiederholt, an vielen Orten

bahu adj f(vī,u) viel, zahlreich, häufig

-dhā adv suffix bildet Adverbien mit Zahlwörten, -fach, -teilig, -artig

√gā/gai, gāyati, gāti 4,1 ppp: gīta (be-/vor-) singen, in singendem Tone sprechen, in gebundener Rede verkünden, besingen, singend vortragen

chandas n Wunsch, Verlangen, Absicht, Bedeutung, Inkantation, Versmaß in Sāma/Arthava-Veda, Āraṇyakas, Upaniṣads, geheimes mystisch-magisches Lied, Zauberlied (Etym -> lat scando, besteigen)

vi-vidha adj vielfältig, verschiedenartig, divers

vidha adj f(ā), m,f, (von vi-√dhā) m: Maß, Form, Art, f: Abteilung, Sorte, adj: nach einem Zahlwort in der Bed. -fach, am Ende eines adj komp: -artig

vi-√dhā, , vidadhati ppp: vihita, pass: -dhīyate ver/zuteilen, gewähren, bestimmen, festsetzen, tun, machen, vollbringen, ppp: ver/zugeteilt, pass: verteilt/zugeteilt/zugedacht werden, erfasst werden

√dhā, dadhāti 3,1,2, pass: dhīyate, fut: dhāsyati, ppp: (d)hita setzen, stellen, legen, bringen nach, richten auf, machen zu, einbringen, hinschaffen, denken an, ppp: gesetzt, geordnet, zugeteilt (etym-> engl. do, dt, tun)

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

pṛthak adv, oft verdoppelt [von √prath+añc] vereinzelt, einzeln, gesondert, jeder für sich, zerstreut, da und dort, je nach der besonderern Art, verschieden , besonders, unterschiedlich, jeweilig, verdoppelt: eins nach dem anderen

añc suffix gerichtet zu, nach, gehend zu, in Richtung auf

√prath, prathate 1, ppp: prathita sich ausdehnen/ ausstrecken, größer werden, zunehmen, sich ausdehnen, sich ver/ausbreiten, bekannt/gefeiert werden, erscheinen, sich zu erkennen geben, zum Vorschein kommen, in den Sinne kommen, ppp: ausgebreitet, verbreitet, allgemein bekannt/ berühmt

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

sūtra n Faden, Garn, (heilige) Schnur, aphoristischer Lehrsatz

pada n Tritt, Schritt, Standort, Ort, Stelle, Platz, Stätte, Stellung, Amt, Würde, Rang, Gegenstand, Veranlassung, Grund

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

hetu-mat adj eine Ursache habend, mit Argumenten versehen, gut begründet

hetu m Ursache, Veranlassung, Grund, Impuls, Motiv, logischer Grund, Deduktion, Argument, abl/gen: wegen

-mat adj suffix [für St. nicht auf -a] habend, besitzend, gekennzeichnet durch, nach Art von, wie, ähnlich wie [das vorangehende Wort im Kompositum]

vi-niś-cita ppp, adv(-m) 1) fest entschlossen zu, 2) vollkommen entschieden, festgestellt, feststehend, adv: sicher, gewiss

vi-niś-√ci diskutieren über, betrachten, feststellen, entscheiden, erwägen, entscheiden, beschließen

nis präpos hinaus, weg von, fort, ohne, frei von

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

√ci, ciketi, cinoti, cayate 3,5,1, ppp: cita wahrnehmen, das Augenmerk richten auf, (auf-/durch-)suchen, forschen nach, Nachforschungen anstellen (etym-> lat. scio)

nis-√ci, niściketi, … ppp: niś-cita über etw Gewissheit erlangen, sich überzeugen, entscheiden, als ausgemacht ansehen, festsetzen, beschließen, ppp: 1) der sich eine feste Meinung über etw gebildet hat, entschlossen, 2) entschieden, ausgemacht, festgestellt, beschlossen

Von den Sehern wurde es vielfach besungen mit jeweils verschiedenen Hymnen und mit gut begründeten und klar entschiedenen Sätzen der Brahmasūtras.

mahā-bhūtāny ahaṃkāro   buddhir avyaktam eva ca |
indriyāṇi daśaikaṃ ca   pañca cendriya-gocarāḥ || 13:5 ||

mahā-bhūtāninom pl ndie grobstofflichen Elemente
ahaṃkāraḥnom sg mdas Ego
buddhiḥnom sg fder Verstand
a-vi-aktamnom sg ndas Unmanifestierte
evaenkl advin der Tat
caenkl konjund
indriyāṇinom pl ndie Sinneskräfte
daśa-ekamnom sg ndie zehn-plus-eins
caenkl konjund
pañcanomfünf
caenkl konjund
indriya-go-carāḥnom pl mSinnes-Kuh-Weidegründe, Sinnesobjekte, ~bereiche

mahā-bhūta n Element (Erde, Wasser, Feuer, Luft, Äther)

mahat adj (f: mahatī), präpos: mahā, vor ṛ->maha-r… groß, weit, lang, grobstofflich, umfangreich, zahlreich, mächtig, bedeutsam, intensiv, vornehm, edel, hochstehend, n: etwas Großes, Macht, Größe (etym-> lat. magnus)

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

ahaṃkāra m Ichbewusstsein, Selbstsucht, Selbstbewusstsein, Dünkel, Hochmut

buddhi f (spirituelle) Einsicht, Intelligenz, Überzeugung, (richtige, vernünftige) Ansicht, Beurteilung, Fähigkeit Konzepte zu formen und zu nutzen, ifc: betrachtend als

√budh, bodhati, budhyate 1,4, ppp: buddha, kaus: bodhayati erwachen, erkennen, wahrnehmen, bewusst werden von, achten (+gen) (etym->bieten, Gebot), kaus: erwecken, zum Aufblühen bringen, begreiflich machen

a-vi-akta ppp, n nicht zur Erscheinung gebracht, sinnlich nicht wahrnehmbar, undeutlich, unbenannt, n: das nicht zur Erscheinung Gekommene, der Urstoff, Urgeist

√añj, anakti, aṅkte 7, ppp: akta, kaus: añjayati, kaus ppp: añjita salben, bestreichen, beschmieren, schmücken, verherrlichen, ehren, offenbaren

a, an präpos un-, -los, ohne

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

indriya n ein außerordentliches Vermögen wie das des Indras, sinnliche Kraft, Sinnesfähigkeit, Sinnesmacht

indra m Hauptgott der Indoarier, der mit Donnerkeil die Dämonen bekämpft, ifc: Fürst, Oberster, Erster seiner Art

daśan adj zehn

eka adj ein, einzig(artig), ein und derselbe, allein, einmalig, einzig hingegeben, pl: einige, manche

pañcan adj fünf

go-cara m Kuh-Weidegrund, Tummelplatz, Aufenthaltsort, Bereich, Gebiet, Gesichtskreis, bekannte Sache

Die grobstofflichen Elemente, das Ego, die Einsicht, das Unmanifestierte, die zehn Wahrnehmungs- und Handlungskräfte und als Elftes das Gemüt, sowie die fünf Sinnesbereiche,

icchā dveṣaḥ sukhaṃ duḥkhaṃ   saṃghātaś cetanā dhṛtiḥ |
etat kṣetraṃ samāsena   savikāram udāhṛtam || 13:6 ||

icchānom sg fWunsch
dveṣaḥnom sg mHass, Abneigung
sukhamnom sg nGenuss
duḥkhamnom sg nVerdruss
sam-ghātaḥnom sg mmaterielles Aggregat, Körper
cetanānom sg mGeist, Wahrnehmungsfähigkeit
dhṛtiḥnom sg fEntschlossenheit, Festhalten
etatnom sg ndies
kṣetramnom sg ndas Feld
sam-āsenainst sg mzusammengefasst, in Kürze
sa-vi-kāramnom sg nmit seinen Veränderungen
ud-ā-hṛtamnom sg nbeschrieben

dhṛti f (Fest-)Halten, Ergreifen, Unterstützen, Mut, Festigkeit, Entschlossenheit, Befehlsgewalt

cetanā f, adj Bewusstsein, Verstand, Verständnis, Wahrnehmung(sfähigkeit), Besinnung, Intelligenz, adj: sichtbar, augenfällig, wahrnehmend, bewusst

sam-āsena adv zusammengefasst, insgesamt, in Kürze, mit kurzen Worten

icchā f Wunsch, Verlangen, nach Wunsch

dveṣa m Hass, Wiederwillen, Feindschaft

sukha adj, n leicht laufend, angenehm, behaglich, angenehm, bequem, mühelos, mit Lust, ohne Mühe und Anstrengung, leicht, n: Wohlbefinden, Behagen, Lust, Genuss, Freude an, Glück

duḥkha adj, adv, n adj: unangenehm, leidvoll, adv: traurig, kaum, mit Mühe, n: Ungemach, Plage, Leid, Kummer

sam-ghāta m Zusammenstoss, Kampf, ein materielles Aggregat, Körper, Verfestigung, Kombination, Gesamtheit eines Ganzen

ghāta m (von √han) Schlag, Töten, Verletzen, Zerstörung, Produkt einer Multiplikation

√han, hanti 2, 3pl ghnanti, 2sg imperativ jahi, ppr: ghnat, ppp: hata (nieder)schlagen, hämmern, verletzen, töten, zerstören, vernichten, beseitigen, aufgeben

cetanā f, adj Bewusstsein, Verstand, Verständnis, Wahrnehmung(sfähigkeit), Besinnung, Intelligenz, adj: sichtbar, augenfällig, wahrnehmend, bewusst

√ci, ciketi, cinoti, cayate 3,5,1, ppp: cita wahrnehmen, das Augenmerk richten auf, (auf-/durch-)suchen, forschen nach, Nachforschungen anstellen (etym-> lat. scio)

dhṛti f (Fest-)Halten, Ergreifen, Unterstützen, Mut, Festigkeit, Entschlossenheit, Befehlsgewalt

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

sam-āsena adv zusammengefasst, insgesamt, in Kürze, mit kurzen Worten

sam-āsa m Zusammenfassung, Kombination, Verbindung, das Zusammensein, Zusammenwerfen/tun,

sam-√as ppp: samasta verbinden, aneinanderreihen, zusammenlegen/ tun/ fügen, ppp: vereinigt, eine Einheit bildend, ganz, alles, alle insgesamt

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√as, asyati 4, ppp: asta werfen, schleudern, schießen auf, vertreiben, verscheuchen, von sich werfen, ablegen, fahren lassen

sa präpos [Meistens am Anfang eines Adj-Komp. Der zweite Teil bezeichnet etw, was in einem Andern haftet/enthalten ist/dasselbe tut, Gegenteil von a-], mit, samt, versehen mit, begleitet von, ebenso wie, gleich, Verbindung, Gemeinsamkeit oder Gleichheit bezeichnend

vi-kāra m Umgestaltung, Umwandlung, Veränderung, Verwandlung, eine ungewöhliche Art zu sein, Erzeugnis, abgeleitete Form, Veränderung im normalen Zustand des Körpers/Gesichts/Gemüts

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

kāra adj, m adj: machend, verursachend, ausführend, m: Anstrengung, Entscheidung, Aktion, Handlung, Verfertiger, Bewirker, Bildner, Verfasser, ifc: Buchstabe. Laut

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

ud-ā-hṛta ppp genannt, beschrieben, gesagt, erklärt

ud präpos hinauf, auf, nach oben, über, hinaus, weg (von), getrennt

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

√hṛ, harati 1, pass: hriyate, kaus: hārayati, ppp: hṛta halten, tragen, herbeischaffen/ bringen, übergeben, wegnehmen, (gewaltsam) entreißen, rauben, ātm: in den Besitz von etw treten kaus: tragen lassen, bringen lassen, rauben lassen, einbüßen, (im Spiel) verlieren, ppp: (weg)genommen

… Wunsch, Abneigung, Genuss, Verdruss, Körperlichkeit, Verständnis und Entschlossenheit, hiermit ist kurz das Feld mit seinen Veränderungen beschrieben.

amānitvam adambhitvam   ahiṃsā kṣāntir ārjavam |
ācāryopāsanaṃ śaucaṃ   sthairyam ātma-vinigrahaḥ || 13:7 ||

a-mānitvamnom sg nNicht-Hochmütigkeit
a-dambhitvamnom sg nNicht-Trickserei
a-hiṃsānom sg fGewaltlosigkeit
kṣāntiḥnom sg fGeduldiges Ertragen
ārjavamnom sg nGeradheit
ācārya-upa-āsanamnom sg nVerehrung des Lehrers
śaucaṃnom sg nReinheit
sthairyamnom sg nStandhaftigkeit
ātma-vi-ni-grahaḥnom sg mSelbstbeherrschung

a, an präpos un-, -los, ohne

mānitva n Hochmut, das Geehrtwerden, das Sichhalten für

māna m Meinung, Vorstellung, Absicht, Wille, eine hohe Meinung von sich, Selbstgefühl, Hochmut, Stolz, Ansehen, Achtung, Ehre, die man bei seinen Mitbürgern genießt, Achtungsbezeugung, Ehrernerweiseung, Groll (wegen Eifersucht), Unmut (w. gekränktem Ehrgefühl)

a-dambhi-tva n, adj n: Nichtverstellung, Aufrichtigkeit, adj: ehrlich

a-dambha adj unverstellt

dambha m Betrug, Schummel, Scheinheiligkeit, Verstellung, Heuchelei, Vortäuschen falscher Tatsachen, Indras Donnerkeil/Blitz

√da(m)bh, dabhnoti 1, pass: dabhyate jmd etwas anhaben, anthun, beschädigen, versehren, verletzen, zerstören, betrügen, benachteiligen, hintergehen, pass: Schaden nehmen

a-hiṃsā f das Nichts-Verletzen, Nichts-Schädigen, das niemand etw zu Leide tun

hiṃsa adj, f(ā) adj: verletzend, schädigend f: Leidzufügung, Schädigng

√hiṃs, hiṃsati, hinasti 1, 7 (urspr. desid von han) verletzen, schädigen, töten

kṣānti f Geduld, geduldiges Ertragen, geduldiges Abwarten, Nachsicht

√kṣam, kṣamate 1, kaus: kṣāmayate, ppp: kṣānta geduldig sein, Ärger unterdrücken, ruhig bleiben und ertragen, vergeben, kaus: jmd um Vergebung bitten

ārjava n gerade Richtung, redliches Benehmen, Redlichkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit

ṛju adj f(ṛjvī) gerade, aufrecht, redlich, ehrlich, richtig

vi-ni-graha m 1) das Getrennthalten, Trennung, 2) das Niederhalten, Zurückhaltung, Anhalten, Unterwerfung, Begrenzung

ācārya m Lehrer, insbes. ein Brahmane, der seinen Schüler mit der heiligen Schnur umgürtet und ihn in die heiligen Schriften einführt

ā-cāra m guter Wandel, gutes Betragen, Brauch, Richtschnur, bestimmte Verhaltensweise, wie der Gebrauch es verlangt

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

cāra m (von √car) das (Voran)gehen, Gehen, Bewegung, Fortgang, Reisen, Praktizieren, Fortschreiten, Späher, Kundschafter

√car, carati 1, ppp: carita, cirṇa sich regen/ bewegen, umherstreifen, fahren, wandern, sich verbreiten, sich verhalten/ benehmen, sich beschäftigen mit, betreiben, ausüben, verursachen, verzehren, weiden, erkunden

upa-āsana f(ā), n nahe bei sitzen, (Be)Dienen, Respektieren, verehren

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√ās, āste 2, ppräs: [irr] āsīna sitzen, seinen Sitz haben, wohnen, weilen, sich niederlassen, ein Lager beziehen, sich befinden, verharren, sich setzen (auf), sich niedersetzen, ruhen, bleiben, bestehen, sich verhalten, ausführen, dauernd tun/sein,

upa-√ās, upāste 3p pl upāsate daneben sitzen, sich daneben setzen, erwartend dabei sitzen, ehrend/dienend nahen, bedienen, Respekt erweisen, ausüben, verehren, huldigen, seine Aufmerksamkeit richten auf, anwenden

sthairya n Festigkeit, Härte, das Feststehen, Unbeweglichkeit, festes Verbleiben (in einer Stellung), festes Gerichtetsein des Geistes auf einen Punkt, Gemütsruhe, Dauerhaftigkeit, Standhaftigkeit, Ausdauer

sthira adj, n, f(ā) adj: fest, hart, solide, straff, unbeweglich, dauerhaft, beständig, standhaft, zuverlässig, stark, n: Widerstand, f: die Erde

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

vi-ni-graha m 1) das Getrennthalten, Trennung, 2) das Niederhalten, Zurückhaltung, Anhalten, Unterwerfung, Begrenzung

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

ni präpos niederwärts, hinunter, nach unten, herunter, zurück, hinein, drinnen (etym->dt. nie-der, engl. be-neath, ne-ther)

graha adj, m greifend, gewinnend, begreifend, m: Greifer, Krokodil, Greifen, Festhalten, gastlicher Empfang, Aufnahme, Wahrnehmung

√gra(b)h, gṛ(b)hṇāti, gṛ(b)hṇīte 9, ppp: gṛhīta, gṛbhīta, gṛbhita, abs: gṛhya ergreifen, fassen, einfangen, gewinnen, nehmen, sammeln, schöpfen, anziehen, betreten, fangen, für sich einnehmen, erkennen (etym->dt. greifen)

Bescheidenheit, Unverstelltheit, Gewaltlosigkeit, geduldiges Ertragen, Geradlinigkeit, Verehrung des Lehrers, Reinheit, Standhaftigkeit, Selbstbeherrschung,

indriyārtheṣu vairāgyam   an-ahaṃkāra eva ca |
janma-mṛtyu-jarā-vyādhi-   duḥkha-doṣānudarśanam || 13:8 ||

indriya-artheṣulok pl mbzgl der Sinnesobjekte
vairāgyamnom sg nLeidenschaftslosigkeit
an-ahaṃ-kāraḥnom sg mNicht-Egoismus
evaenkl advin der Tat
caenkl konjund
janma-mṛtyu-jarā-vyādhi-Komp.-Anfangin-Geburt-Tod-Alter-Krankheit-
-duḥkha-doṣā-anu-darśanamnom sg nbefindliche-Unglück-und-Übel-Betrachtung

indriya n ein außerordentliches Vermögen wie das des Indras, sinnliche Kraft, Sinnesfähigkeit, Sinnesmacht

indra m Hauptgott der Indoarier, der mit Donnerkeil die Dämonen bekämpft, ifc: Fürst, Oberster, Erster seiner Art

artha m (n) wegen, für, Grund, Zweck, Ziel, Geschäft, Vorteil, Nutzen, Gut, Besitz, Reichtum, Sache, Gegenstand, Ding, Objekt, Bedeutung

vairāgya n das Sichentfärben, Gleichgültigkeit aus Überdruss, Abneigung, Widerwille, Lebensüberdruss

vi-√ra(ñ)j ppp: virakta sich entfärben, seine ursprüngliche Farbe verlieren, gleichgültig werden, das Interesse verlieren, erkalten, ppp: entfärbt, gleichgültig geworden, kein Interesse mehr erregend

√ra(ñ)j, rajyati 4, ppp: rakta, kaus: ra(ñ)jayati sich (rot) färben, rot sein, entzückt sein, verliebt sein, ppp: gefärbt, rot, schön, prächtig, entzückt von, eingenommen von, verliebt

rāga m Färben, Farbe, Tönung, Gefühl(swallung), Leidenschaft, Liebe, Wunsch, Schönheit, Harmonie, Verlangen, Affekt, Melodie

vi-rāga adj, m adj: von mannigfacher Farbe, bunt, frei von Leidenschaft, gleichgültig, m: Entfärbung, Gleichgültigkeit, fehlerhaftes Weglassen eines Lautes in der Aussprache

a, an präpos un-, -los, ohne

ahaṃkāra m Ichbewusstsein, Selbstsucht, Selbstbewusstsein, Dünkel, Hochmut

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

janman n Geburt, Existenz, Leben, (Wieder)Geburt

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

mṛtyu m Tod, Todesgott

√mṛ, marati/e 1, pass: mriyate, ppp: mṛta sterben, ppp: gestorben, verstorben, tod, erstarrt, vergeblich (etym -> dt. Mord, morden)

jarā f das alt-Werden, das Greisenalter

√jṝ, (jarati), jīryati 1,4, ppp: jīrṇa gebrechlich/alt werden, in Verfall kommen, sich abnutzen, aufzehren, morsch werden, dahin gehen, altern, verdaut werden, ppp: abgelebt, zerfallen, dürr, morsch, alt [Gegensatz zu neu, frisch], verdaut

vyādhi m (vi-ā-dhi) Krankheit

dhī f Gedanke, Vorstellung, Meinung, Ansicht, Erkenntnis, Einsicht, Verstand, Geist, Andacht, Gebet, religiöses Nachdenken, heilige Gedanken

√dhyā, dhyāyati, dhyāti 4, 2, ppp: dhyāta denken, sinnen, überlegen, meditieren, kontemplieren, sich ein geistiges Bild machen, seinen Gedanken richten auf, bedauern, nachtragen

duḥkha adj, adv, n adj: unangenehm, leidvoll, adv: traurig, kaum, mit Mühe, n: Ungemach, Plage, Leid, Kummer

doṣa m Fehler(haftigkeit), Schaden, Mangel, Gebrechen, Übel, Schlechtigkeit, Vergehen, Sünde, Schuld, Nachteil, Schaden, Mangel, Schleim (Körpergrundstoff, der bei Störung Krankheit verursacht)

√duṣ, duṣyati/e 4, ppp: duṣṭa verderben, schlecht werden, Schaden nehmen, zu Schanden werden, mangelhaft sein, verunreinigt werden, sich verunreinigen, einen Fehltritt begehen, Schuld haben. ppp: verdorben, mitgenommen, fehlerhaft, falsch, böse, schuldig, feindlich gesinnt, schlimm

anu-darśana n Betrachtung, Beachtung

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

darśana adj, n adj: sehend, (hin)schauend, zu sehen bekommend, n: (Ein-)Sehen, Erblicken, Wahrnehmen, Erfahren, Teilhaft werden, Erscheinung, Traumgesicht, Prüfen, Untersuchen, Auffassen einer Sache, Urteilen, Erkennen, Verstehen, Einsicht, Ansicht, Anschauungsweise

√dṛś, pass: dṛśyate 4, präs->paśya, kaus: darśayati, ppp: dṛṣṭa sehen, betrachten, erkennen, untersuchen, pass: gesehen/sichtbar werden, (er)scheinen, gelten, kaus: (vor)zeigen, jmd etw sehen lassen, ppp: erkannt, vorhanden, gültig

indriya n ein außerordentliches Vermögen wie das des Indras, sinnliche Kraft, Sinnesfähigkeit, Sinnesmacht

indra m Hauptgott der Indoarier, der mit Donnerkeil die Dämonen bekämpft, ifc: Fürst, Oberster, Erster seiner Art

artha m (n) wegen, für, Grund, Zweck, Ziel, Geschäft, Vorteil, Nutzen, Gut, Besitz, Reichtum, Sache, Gegenstand, Ding, Objekt, Bedeutung

vairāgya n das Sichentfärben, Gleichgültigkeit aus Überdruss, Abneigung, Widerwille, Lebensüberdruss

vi-rāga adj, m adj: von mannigfacher Farbe, bunt, frei von Leidenschaft, gleichgültig, m: Entfärbung, Gleichgültigkeit, fehlerhaftes Weglassen eines Lautes in der Aussprache

vi-√ra(ñ)j ppp: virakta sich entfärben, seine ursprüngliche Farbe verlieren, gleichgültig werden, das Interesse verlieren, erkalten, ppp: entfärbt, gleichgültig geworden, kein Interesse mehr erregend

a, an präpos un-, -los, ohne

ahaṃkāra m Ichbewusstsein, Selbstsucht, Selbstbewusstsein, Dünkel, Hochmut

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

janman n Geburt, Existenz, Leben, (Wieder)Geburt

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

mṛtyu m Tod, Todesgott

√mṛ, marati/e 1, pass: mriyate, ppp: mṛta sterben, ppp: gestorben, verstorben, tod, erstarrt, vergeblich (etym -> dt. Mord, morden)

jarā f das alt-Werden, das Greisenalter

√jṝ, (jarati), jīryati 1,4, ppp: jīrṇa gebrechlich/alt werden, in Verfall kommen, sich abnutzen, aufzehren, morsch werden, dahin gehen, altern, verdaut werden, ppp: abgelebt, zerfallen, dürr, morsch, alt [Gegensatz zu neu, frisch], verdaut

vyādhi m (vi-ā-dhi) Krankheit

ā-dhi m, meist pl Sehnsucht, Sorge, Gedanke, religiöse Reflektion, Hoffnung, Erwartung

√dhyā, dhyāyati, dhyāti 4, 2, ppp: dhyāta denken, sinnen, überlegen, meditieren, kontemplieren, sich ein geistiges Bild machen, seinen Gedanken richten auf, bedauern, nachtragen

dhī f Gedanke, Vorstellung, Meinung, Ansicht, Erkenntnis, Einsicht, Verstand, Geist, Andacht, Gebet, religiöses Nachdenken, heilige Gedanken

duḥkha adj, adv, n adj: unangenehm, leidvoll, adv: traurig, kaum, mit Mühe, n: Ungemach, Plage, Leid, Kummer

doṣa m Fehler(haftigkeit), Schaden, Mangel, Gebrechen, Übel, Schlechtigkeit, Vergehen, Sünde, Schuld, Nachteil, Schaden, Mangel, Schleim (Körpergrundstoff, der bei Störung Krankheit verursacht)

√duṣ, duṣyati/e 4, ppp: duṣṭa verderben, schlecht werden, Schaden nehmen, zu Schanden werden, mangelhaft sein, verunreinigt werden, sich verunreinigen, einen Fehltritt begehen, Schuld haben. ppp: verdorben, mitgenommen, fehlerhaft, falsch, böse, schuldig, feindlich gesinnt, schlimm

anu-darśana n Betrachtung, Beachtung

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

darśana adj, n adj: sehend, (hin)schauend, zu sehen bekommend, n: (Ein-)Sehen, Erblicken, Wahrnehmen, Erfahren, Teilhaft werden, Erscheinung, Traumgesicht, Prüfen, Untersuchen, Auffassen einer Sache, Urteilen, Erkennen, Verstehen, Einsicht, Ansicht, Anschauungsweise

√dṛś, pass: dṛśyate 4, präs->paśya, kaus: darśayati, ppp: dṛṣṭa sehen, betrachten, erkennen, untersuchen, pass: gesehen/sichtbar werden, (er)scheinen, gelten, kaus: (vor)zeigen, jmd etw sehen lassen, ppp: erkannt, vorhanden, gültig

… Leidenschaftslosikeit gegenüber Sinnesobjekten, Egolosigkeit, Gewahrsein des in Geburt, Tod, Alter und Krankheit befindlichen Unglücks und Übels,

asaktir anabhiṣvaṅgaḥ   putra-dāra-gṛhādiṣu |
nityaṃ ca sama-cittatvam   iṣṭāniṣṭopapattiṣu || 13:9 ||

a-saktiḥnom sg fNicht-Anhaften/Kleben
an-abhi-ṣvaṅgaḥnom sg mkeine Versessenheit/ intensive Zuneigung
putra-dāra-gṛha-ādiṣulok pl mbei Sohn/Kind, Gattin, Haus, usw,
nityaṃadvstets
caenkl konjund
sama-citta-tvamnom sg nGleichmut
iṣṭa-an-iṣṭa-upa-pattiṣulok plbzgl erwünschtem und unerwünschtem Geschehen

a-sakti f das Nichthängen an den Dingen

a-sakta ppp nicht hängen bleibend an, auf keinen Widerstand stoßend, an Nichts gebunden, frei, nicht an den Dingen hängend, mit dem Herzen unbeteiligt

a, an präpos un-, -los, ohne

sakti f Verbindung, Anhaften, Sucht

√sa(ñ)j, sa(ñ)jati, sajjate 1, ppp: sakta, kaus: sañjayati kleben, haften, beschäftigt sein mit, kaus: verursachen das etw an etw klebt, vereinen, verbinden mit

abhi-ṣvaṅga m intensive Zuneigung, das Hängen an, Verhaftung, das Versessensein auf

svaṅga adj einen schönen Körper habend, schöngliedrig

su präpos gut, wohl-, richtig, tugendhaft

aṅga partikel, n, adj partikel: gerade nur, n: Körperteil, Körper(glied), Teil des Ganzen, Bestandteil, Abteilung, Unterteil, unwesentlicher Teil, Anhang, adj: nahe, mit Gliedern versehen

abhi adv, präpos adv: herbei, darüber hinaus. Präfix: zu, x hin, in x hinein, zur Gewinnung von, über x hinaus, auf, bei Verben der Bewegung: sich nähern, zu etwas hin gehen, bei nicht verbal-abgeleiteten Substantiven: Superiorität, Intensität (etym-> gr. ἀμφί, dt. bei)

putra m Sohn, Kind, Junges von Tieren

dāra m, f(ā), pl m Gattin, Ehefrau(en)

gṛha m der Handreichung tut, Diener, Haus, Wohnstatt, pl: Haus mit mehreren Räumen/Gebäuden, die Bewohner des Hauses, die Familie

nitya adj f(ā), adv(-m) adj: eingeboren, innerlich, innerer, eigen, gehörend, stetig, ewig, beständig, wesentlich, zur Sache gehörig, unumgänglich ifc: beständig einer Sache sich hingebend adv: stets, ununterbrochen, beständig, immer, unter allen Umständen

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

sama adj, n adj: eben, glatt, parallel, gleich (in Bezug auf [ifc, lok, inst]), ähnlich, sich gleich bleibend, gerade, zugleich, präzise, auf ehrliche Weise, n: Ebene, Ausgleichung, Gleichmäßigkeit, Ähnlichkeit, Gleichheit, Gleichmut, richtiges Maß.

citta ppp, n bemerkt, beobachtend, (unterbewusste) Intention, Erinnerung, dessen Gedanken auf -x- gerichtet sind, Denkorgan aus Buddhi+Ahamkāra+Manas

√cit, cetati 1, ppp: citta, des: cikitsati wahrnehmen, beachten, erscheinen, sich zeigen, verstehen, begehren, ppp: gedacht, begehrt, denkend an, des: beabsichtigen, lüstern sein, sorgen um, ärztlich behandeln, sich zeigen wollen

-tva, -tā -tva n, -tā f, Sekundärsuffix -heit, -keit, -sein, [Bildung abstrakter Substantive]

sama-citta-tva n Gleichmut gegenüber

√iṣ, icchati 6, ppp: iṣṭa (auf)suchen, herbeiwünschen, sich zu verschaffen suchen, wünsche, haben wollen, verlangen, belieben, ppp erwünscht, gern gesehen, beliebt, genehm, gütig, für gut erachtet, n: Wunsch, Verlangen (etym-> dt. heischen)

upa-patti f das Eintreffen, Sichereignen, zu Stande kommen, Sichergeben, Begründetsein, Begründung, Beweis, Angemessenheit

upa-√pat hinfliegen/ hineilen zu

patti f, m f: Gang, m: Fußknecht, ~gänger, kleinste Herresabteilung

√pat, patati 1, ppp: patita fliegen, dahineilen, (herab)fallen, sinken, geraten in, sich ereignen, des Himmels verlustig gehen, ppp: gefallen, gesunken, aus der Kaste gestoßen, geraten in

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

… Nicht-Haften und keine Versessenheit auf Kind, Partner, Haus usw., und steter Gleichmut gegenüber erwünschten und unerwünschten Geschehnissen,

mayi cānanya-yogena   bhaktir avyabhi-cāriṇī |
vivikta-deśa-sevitvam   aratir jana-saṃsadi || 13:10 ||

mayilok sgzu mir
caenkl konjund
an-anya-yogenainst sg mmit Yoga/Andacht/Verbindung zu nichts anderem
bhaktiḥnom sg fHingabe
a-vi-abhi-cāriṇīnom sg fnicht davon abweichend
vi-vikta-deśa-sevitvamnom sg nAufsuchen von abgetrennten/ reinen Orten
a-ratiḥnom sg fUnlust
jana-saṃ-sadilok sg fim Zusammensitzen mit Leuten

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

an-anya adj nur auf einen Gegenstand gerichtet, keinem anderen zugetan, nicht verschieden von

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

bhakti f das Bilden eines Teils von Etwas, Aus/Ver-teilung, [mit Lok, Gen, oder im Komp:] Zugehörigkeit, Hingebung, Zuneigung, Ergebenheit, Treue, Liebe, auf Glauben beruhende Liebe, Pietät

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√bhaj, bhajati 1, ppp: bhakta, kaus: bhājayati verteilen, zuteilen, als Anteil empfangen, sich hingeben, sich begeben zu, verehren, lieben. ppp: zugeteilt, zugetan, ergeben, kaus: austeilen, verteilen, teilhaftig machen, hingehen lassen

a-vi-abhi-cārin m nicht fehl gehend, sich als wahr bewährend, treu anhängend, unwandelbar, beständig

a-vi-abhi-cāra m, adj Nicht-Abweichung, eheliche Treue, Nichtübertreten, adj: konstant

abhi-cāra m Behexung, Bezauberung, geschlechtliches Vergehen

cāra m (von √car) das (Voran)gehen, Gehen, Bewegung, Fortgang, Reisen, Praktizieren, Fortschreiten, Späher, Kundschafter

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

√car, carati 1, ppp: carita, cirṇa sich regen/ bewegen, umherstreifen, fahren, wandern, sich verbreiten, sich verhalten/ benehmen, sich beschäftigen mit, betreiben, ausüben, verursachen, verzehren, weiden, erkunden

vi-vikta ppp gesondert, unterschieden, abgesondert, isoliert, einsam, frei von, rein, sauber, schmuck, lauter, klar, deutlich

√vic, vinakti, viṅkte 7, ppp: vikta sieben, trennen, Spreu vom Getreide aussondern, prüfen

vi-√vic ppp: vivikta durch Schütteln und Blasen sondern; sichten, ppp gesondert, unterschieden, isoliert, ganz in vertieft, frei von, rein

deśa m Punkt, Region, Platz, (der rechte) Ort, Teil, Provinz, Königreich, Institut

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

√diś diśati, dideṣṭi 1,3, ppp: diṣṭa zeigen, vor-, aufweisen, sehen lassen, anweisen, zuweisen, anordnen, anbefehlen

sevita ppp besucht, bedient

√sev, sevate 1, ppp: sevita sich aufhalten/ verweilen bei, besuchen, wohnen, frequentieren, dienen, bei jmd Dienst leisten, seine Achtung zeigen, pflegen, üben, häufig gebrauchen

a-rati f Gefühl des Unbehagens, Verstimmtheit

rati f (Woll-)Lust, Ruhe, Freude

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√ram, ramate/i, ramṇāti 1,9, ppp: rata aufhalten, zum Stillstand bringen, festmachen, ergötzen, ruhen, zufrieden sein, sich freuen über, flirten, gern bleiben, vergnügt sein

jana m, sg auch mit kollektiver Bedeutg. Geschöpf, Mensch, Person, Geschlecht, Stamm, das Volk, die Untertanen, ayaṃ janaḥ = unsereins

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

sam-sad f Versammlung, Gesellschaft, Anwesenheit vieler Personen, Hof eines Fürsten, Menge

√sad, sīdati 1, pass: sadyate, kaus: sādayati, ppp: satta, sanna sitzen auf, sich niedersetzen [bes. zum Opferritual], niedersinken, ermatten, in Verzweiflung sinken (etym->sitzen, engl sit, lat. sidere)

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

sam-√sad zusammensitzen mit, vergehen vor (Hunger), sich in Not befinden, verzagen, den Mut verlieren

… und Hingabe zu mir in Treue ohne Abweichung durch Yoga, der nichts anderen gilt, Aufsuchen von abgelegenen Orten, Unlust am Zusammensitzen mit Leuten,

adhyātma-jñāna-nityatvaṃ   tattva-jñānārtha-darśanam |
etaj jñānam iti proktam   ajñānaṃ yad ato ’nyathā || 13:11 ||

adhi-ātma-jñāna-nitya-tvamnom sg nBeständigkeit in der Erkenntnis in Bezug auf das Selbst
tattva-jñāna-artha-darśanamnom sg nBetrachtung des Ziels/Nutzens der Erkenntnis der Wahrheit
etatnom sg ndas (ist)
jñānamnom sg nErkennen
itizitatmarkeralso
pra-uktamnom sg n ppperklärt, verkündet, gilt
a-jñānamnom sg nUnverstand
yatnom sg njenes
ataḥadvdavon
anya-thāadvverschieden, anders

adhi-ātma n, adj, adv (-m) das höchste Selbst, das Überselbst, adj: der Person angehörig, persönlich eigen, zum eigenen Selbst gehörend, adv: das Selbst betreffend, die invididuelle Persönlichkeit betreffend

adhi präpos, adv präfix: in Bezug auf, um willen, über, oberhalb von, ober, darüber hinaus, zusätzlich, adv: in der Höhe, in hohem Grade, inwendig, außerdem überdies

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

jñāna n Erkenntnis, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein, Erkenntnisorgan

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

nitya adj f(ā), adv(-m) adj: eingeboren, innerlich, innerer, eigen, gehörend, stetig, ewig, beständig, wesentlich, zur Sache gehörig, unumgänglich ifc: beständig einer Sache sich hingebend adv: stets, ununterbrochen, beständig, immer, unter allen Umständen

-tva, -tā -tva n, -tā f, Sekundärsuffix -heit, -keit, -sein, [Bildung abstrakter Substantive]

tattva n das Verhältnis wie etw ist, das wahre Verhältnis, wie es sich in Wahrheit verhält, tatsächlicher Zustand, das Das-Sein, Wahrheit, Realität, wahres Wesen, Wahrheit, Essenz, Grundprinzip

artha m (n) wegen, für, Grund, Zweck, Ziel, Geschäft, Vorteil, Nutzen, Gut, Besitz, Reichtum, Sache, Gegenstand, Ding, Objekt, Bedeutung

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

√arth, arthayate 10, ppp arthita streben um zu erreichen, wünschen, anfragen, bitten, hinweisen auf den Sinn, kommentieren

darśana adj, n adj: sehend, (hin)schauend, zu sehen bekommend, n: (Ein-)Sehen, Erblicken, Wahrnehmen, Erfahren, Teilhaft werden, Erscheinung, Traumgesicht, Prüfen, Untersuchen, Auffassen einer Sache, Urteilen, Erkennen, Verstehen, Einsicht, Ansicht, Anschauungsweise

√dṛś, pass: dṛśyate 4, präs->paśya, kaus: darśayati, ppp: dṛṣṭa sehen, betrachten, erkennen, untersuchen, pass: gesehen/sichtbar werden, (er)scheinen, gelten, kaus: (vor)zeigen, jmd etw sehen lassen, ppp: erkannt, vorhanden, gültig

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

pra-√vac pass: procyate, ppp: prokta verkünden, melden, mitteilen, beschreiben, erwähnen, lehren, preisen, erklären, ppp: geltend, (so)genannt

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

a-jñāna adj, n adj: unklug, unerfahren, n: Nichtwissen, Unwissenheit, Unverstand

atas adv [abl von Pron.Stamm a (ayam/ von jetzt an, von da, von hier, von nun an, darauf, darum, als, in Folge dessen, also

anya-thā adv anders, auf andere Art, anders von, inkorrekt, unwahr, fälschlich, unrichtig, falsch, irrtümlich, aus anderem Motiv, im gegenteiligen Fall, andererseits

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

-thā adv suffix bildet aus Pronomen Adverbien der Art und Weise

… Beständigkeit im Erkennen des höheren Selbst, Sehen des Nutzens der Wahrheitserkenntnis, das gilt als Erkennen. Unverstand ist das, was davon verschieden ist.

jñeyaṃ yat tat pravakṣyāmi   yaj jñātvāmṛtam aśnute |
anādimat paraṃ brahma   na sat tan nāsad ucyate || 13:12 ||

jñeyamakk sg n gerundivdas zu Wissende
yatakk sg nwas
tatakk sg ndas (ist)
pra-vakṣyāmi1 sg futwerde ich erklären
yatakk sg ndas
jñātvāabsolutiverkannt habend
a-mṛtamakk sg nUnsterblichkeit
aśnute3 sg präs ātmman erlangt
an-ādi-matakk sg nanfangloses
paramakk sg nhöchstes
brahmaakk sg nBrahman
naadvnicht
satakk sg nSein
tatakk sg ndas
naadvnicht
asatakk sg nNicht-Sein
ucyate3 sg präs passwird genannt

jñeya adj gerundiv zu erkennen, zu verstehen, in Erfahrung zu bringen, anzunehmen, anzusehen

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

pra-√vac pass: procyate, ppp: prokta verkünden, melden, mitteilen, beschreiben, erwähnen, lehren, preisen, erklären, ppp: geltend, (so)genannt

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

a-mṛta adj, n adj: nicht bestorben, unsterblich, unvergänglich, n: Gesamtheit der Unsterblichen, Welt der Unsterblichkeit, das ewige Reich, die letzte Befreiung, Unsterblichkeit(s-Trank), Ambrosia, Nektar, Gipfel aller Genüsse, Süßigkeit

a, an präpos un-, -los, ohne

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

√mṛ, marati/e 1, pass: mriyate, ppp: mṛta sterben, ppp: gestorben, verstorben, tod, erstarrt, vergeblich (etym -> dt. Mord, morden)

√aś, aśnoti, aśnute 5 erreichen, gelangen zu, ankommen bei, erlangen, bekommen

a, an präpos un-, -los, ohne

ādi m Anfang, Beginn, zuerst, Erstling, Anlaut, mit dem beginnend, und so weiter, und dergleichen

-mat adj suffix [für St. nicht auf -a] habend, besitzend, gekennzeichnet durch, nach Art von, wie, ähnlich wie [das vorangehende Wort im Kompositum]

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

sat n ppräs von √as seiend, passierend, gegenwärtig, real, wahr, gut, richtig, schön, weise, verehrendswert, m: ein Wesen, Geschöpf, ein Weiser, weise respektable Leute

√as, asti 2, ppräs: sant sein, existieren, leben, wohnen, sich aufenthalten, gehören zu, imstande sein

Was das zu Erkennende ist, will ich nun erklären. Wenn man das erkannt hat, erlangt man die Unsterblichkeit, das anfanglose höchste Brahman, das weder Sein noch Nichtsein genannt wird.

sarvataḥ-pāṇi-pādaṃ tat   sarvato’kṣi-śiro-mukham |
sarvataḥ-śrutimal loke   sarvam āvṛtya tiṣṭhati || 13:13 ||

sarvataḥ-pāṇi-pādamnom sg nüberall Händen und Füße habend
tatnom sg nes, das
sarvatah-akṣi-śiraḥ-mukhamnom sg nüberall Augen, Häupter, Münder habend
sarvataḥ-śruti-matnom sg nüberall Ohren habend
lokelok sg min der Welt
sarvamakk sg nalles
ā-vṛtyaabsolutiv1) umfasst/ bewohnt habend, 2) erwählt habend
tiṣṭhati3 sg präsexistiert es

sarvatas adv von allen Seiten, nach allen Seiten hin, allerwärts, überall, allseits, ringsum, vollständig, vollkommen ganz und gar

-tas adv suffix von her [bildet Adverbien mit ablativischer Bedeutung]

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

pāṇi m Hand, ifc: was man in der Hand hält

pāda m Fuß, auch in übertr. Sinn, Versfuß/viertel, Kapitel

akṣi n Auge (etym-> lat. oculos, dt. Auge, gr ὄκταλλος)

śiras n Kopf. Haupt, Spitze, (etym->lat. cerebrum, dt. Hirn, eng. horn)

mukha n Mund, Antlitz, Gesicht, Öffnung, (Gesichts-)Richtung, Front, Haupt, Anfang, Quelle

sarvataḥ-śrutimat adj überall Ohren habend

śruti f das (Zu)Hören, Ohr, Laut, Viertelton, Kunde, Nachricht, überlieferter Ausspruch in heiligen Dingen, heiliger Text

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√śru, śṛnoti, śṛṇute 5, ppp: śruta hören von, erfahren, auf etw achten, lernen studieren, Ātm/pass: bekannt sein als, gehört werden, [Wort] gebraucht werden

-mat adj suffix [für St. nicht auf -a] habend, besitzend, gekennzeichnet durch, nach Art von, wie, ähnlich wie [das vorangehende Wort im Kompositum]

loka m Raum, Platz, Weltraum, Welt(getriebe), Weltlichkeit, Menschen, Leute, Versammlung von

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

√lok, lokate, lokayati 1,10 erblicken, gewahr werden, sehen, betrachten

ā-√vṛ ppp: āvṛta verstecken, verhüllen, verbergen, umgeben, einsperren, ppp: bedeckt, umhüllt, verdeckt, bekleidet, verborgen, umringt, umgeben, ge/verschlossen, gefangen gehalten, besetzt, bewohnt, erfüllt von, behaftet mit, heimgesucht von

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

√vṛ, vṛṇoti, vṛṇute, varati 5,9,1, pass: vriyate, ppp; vṛta bedecken, verstecken, verhüllen, (ver)schließen, versperren, abwehren, hindern (etym-> wehren, Wehr), ppp: bedeckt, verhüllt, eingeschlossen

√vṛ, vṛṇīte, vṛṇāti, vṛṇoti, vṛṇute 9,5, ppp: vṛta, kaus: varayati sich erwählen (zu etw), zur Frau erwählen, bei/für jmd um etw bitten, jmd bitten dass, vorziehen, wünschen, lieber wollen als, mögen, lieben, gewähren, jmd zum Gnadenempfänger erwählen, jmd eine Gnade gewähren, kaus: sich erwählen, werben

ā-√vṛ, āvṛṇīte, … erwählen, erwünschen, aktiv: jmd etw gewähren

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

Überall hat es Hände, Füße, überall Augen, Köpfe und Münder, überall Ohren. So existiert es, nachdem es alles in der Welt erfüllt hat.

sarvendriya-guṇābhāsaṃ   sarvendriya-vivarjitam |
asaktaṃ sarva-bhṛc caiva   nirguṇaṃ guṇa-bhoktṛ ca || 13:14 ||

sarva-indriya-guṇa-ā-bhāsamnom sg nFür alle Sinneskräfte das Aussehen von Eigenschaften habend
sarva-indriya-vi-varjitamnom sg nfrei von allen Sinneskräften
a-saktamnom sg nunverhaftet
sarva-bhṛtnom sg nalles aufrechterhaltend
caenkl konjund
evaenkl advin der Tat
nir-guṇamnom sg neigenschaftsloser
guṇa-bhoktṛnom sg nEigenschaften-Erleber
caenkl konjund

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

indriya n ein außerordentliches Vermögen wie das des Indras, sinnliche Kraft, Sinnesfähigkeit, Sinnesmacht

indra m Hauptgott der Indoarier, der mit Donnerkeil die Dämonen bekämpft, ifc: Fürst, Oberster, Erster seiner Art

guṇābhāsa m ifc Anschein von Eigenschaften

guṇa m Faden, Strang, Schnur, Bogensehne, Saite, Multiplikator, Grundeigenschaft,

ā-bhāsa m, adj Glanz, Erscheinung, Phantom, adj: aussehen wie, nur das Aussehen haben von

ā-√bhās erscheinen wie

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

√bhās, bhāsati 1, ppp: bhasita, kaus: bhāsayati scheinen, leuchten, erscheinen (asls), auftauchen, deutlich werden, einleuchten, ppp: leuchtend, kaus: leuchten machen, beleuchten, erhellen, erscheinen lassen, zeigen

vi-√vṛj kaus ppp: vivarjita verlassen, ppp: frei von, ohne etw

√vṛj, vṛṇakti, vṛṅkte 7, ppp: vṛkta, kaus: varjayati, kaus ppp: varjita drehen, (ab-)wenden, beseitigen, abdrehen

varjita adj, kaus ppp ausgenommen, außer, verlassen, vermieden, fehlend, ohne

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

a, an präpos un-, -los, ohne

√sa(ñ)j, sa(ñ)jati, sajjate 1, ppp: sakta, kaus: sañjayati kleben, haften, beschäftigt sein mit, kaus: verursachen das etw an etw klebt, vereinen, verbinden mit

bhṛt adj tragend, an sich habend, innehabend, besitzend, als Kleidung tragend, erhaltend, unterstützend, aufrechterhaltend

√bhṛ, bibharti, bharati/e, bharti 3,2,1, ppp: bhṛta tragen, (er)halten, unterstützen, aufrechterhalten, dabringen, ppp: getragen, gehalten, erhalten, unterhalten ernährt, gemietet, erworben, beladen mit

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

nis präpos hinaus, weg von, fort, ohne, frei von

guṇa m Faden, Strang, Schnur, Bogensehne, Saite, Multiplikator, Grundeigenschaft,

bhoktṛ m, f(trī) Genießer, Esser, Verspeiser, Benutzer, Empfinder (von Freude und Schmerz), Benutzer des Landes/Fürst

√bhuj, bhunakti, bhuṅkte, bhuñjati 7,1 ppp bhukta (alte Spr: +inst, neue: +akk) verzehren, genießen, sich dem Genuss von etw hingeben, benutzen, etw zu genießen/zu büßen haben, den Lohn für etw davontragen, jmd zu Nutzen sein

Es hat den Anschein der Eigenschaften aller Sinneskräfte und ist jenseits aller Sinneskräfte. Es ist unverhaftet und erhält alles aufrecht. Es ist der eigenschaftslose Eigenschaftenerleber.

bahir antaś ca bhūtānām   acaraṃ caram eva ca |
sūkṣmatvāt tad avijñeyaṃ   dūrasthaṃ cāntike ca tat || 13:15 ||

bahiḥadvaußen
antaḥadvinnen
caenkl konjund
bhūtānāmgen pl nder Gewordenen
a-caramnom sg nunbewegt
caramnom sg nsich bewegend
evaenkl advin der Tat
caenkl konjund
sūkṣmatvātabl sg ndurch Subtilität
tatnom sg ndas
a-vi-jñeyamnom sg n gerundivnicht zu erkennen
dūra-sthamnom sg nsich weit entfernt befindend
caenkl konjund
antikelok sg nganz nah
caenkl konjund
tatnom sg ndas

bahis adv draußen, außerhalb, von außen, hinaus,

antar adv im Inneren, zwischen, unter, in der Mitte von (etym-> lat. inter)

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

a, an präpos un-, -los, ohne

cara adj, m, f(ā) adj: beweglich, sich bewegend/aufhaltend, lebend (an einem best. Ort etc), übend, m: Späher, Kundschafter, f: Beweglichkeit

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

sūkṣma adj fein schmal, dünn, klein, gering, sicn der Wahrnehmung entziehend, unfassbar, nur der Idee nach vorhanden, atomartig

-tva, -tā -tva n, -tā f, Sekundärsuffix -heit, -keit, -sein, [Bildung abstrakter Substantive]

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

jñeya adj gerundiv zu erkennen, zu verstehen, in Erfahrung zu bringen, anzunehmen, anzusehen

vi-√jñā ppp: vijñāta erkennen, kennen lernen, ausfindig machen, erfahren, lernen von, unterscheiden, Gewissheit haben, etw in etw erkennen, eine richtige Erkenntnis erlangen

dūra adj, adv, n, inst: dūrena fern, weit von, sehr, hoch hinauf, tief hinab, n: Weite, Ferne, inst: fern, aus der Ferne, abl: aus der Ferne, von fern, lok: in der Ferne

stha adj stehend in, befindlich in, beschäftigt mit, ifc: existierend in/unter

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

antika adj, n 1) adv: in der Nähe, nahe, n: Nähe, 2) ifc: bis zum Ende von, bis zu

anti adv vor, in Gegenwart von, in der Nähe von (etym-> lat. ante)

-ka suffix 1) bildet Adj, 2) kann bei Subst. Verkleinerung, Verschlechterung, Ähnlichkeit ausdrücken

Außerhalb und innerhalb der Gewordenen ist es, bewegungslos und sich bewegend. Durch seine Subtilität ist es nicht zu erkennen. Es ist weit weg und nah.

avi-bhaktaṃ ca bhūteṣu   vi-bhaktam iva ca sthitam |
bhūta-bhartṛ ca taj jñeyaṃ   grasiṣṇu prabhaviṣṇu ca || 13:16 ||

a-vi-bhaktamnom sg nungeteilt
caenkl konjund
bhūteṣulok pl nin den Gewordenen
vi-bhaktamnom sg nverteilt
ivaadvwie
caenkl konjund
sthitamnom sg n pppsich befindlich
bhūta-bhartṛnom sg ndie Gewordenen aufrechterhaltend
caenkl konjund
tatnom sg nes
jñeyamnom sg n gerundivdas zu Erkennende
grasiṣṇunom sg ndas Verschlingende, in sich Aufnehmende
pra-bhaviṣṇunom sg ndas Erzeugende
caenkl konjund

a, an präpos un-, -los, ohne

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

vi-√bhaj ppp: vibhakta verteilen, austeilen, einen Anteil erhalten, trennen, teilen, unter sich aufteilen, auseinandertun, verehren, ppp: verteilt, seinen Teil empfangen, geschieden, getrennt, unter/ verschieden, zerteilt, mannigfaltig, abgesondert

iva adv gleichwie, wie, gleichsam, sozusagen, gewissermaßen, beinahe, fast, ungefähr, etwa, ein wenig, etwas, wohl

sthita ppp (da-)stehend, (an einem Ort) verweilend, sich in einer Lage/einem Zustand befindend, bleibend, dauerhaft, fest, feststehend, fest entschlossen, dauernd, unveränderlich, daseiend, gegenwärtig, bereit stehend

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

√+tṛ, √+itṛ Primärsuffix, √guṇa (nom m: tā, n: tṛ) f:-trī √-tuend

jñeya adj gerundiv zu erkennen, zu verstehen, in Erfahrung zu bringen, anzunehmen, anzusehen

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

grasiṣṇu adj gewohnt zu verschlingen oder zu absorbieren, wieder in sich aufzunehmen pflegend

grasta ppp geschluckt, gegessen, genommen, absorbiert

√gras, grasati/e 1, ppp: grasita, grasta in den Mund stecken, im Rachen bergen, verschlingen, verzehren, aufzehren, Silben verschlucken, heimsuchen, plagen, (etym-> dt: Gras)

√+u suffix an desid.-st. der √ wünschend dass, gewohnt zu tun, zu tun pflegend, macht aus Desiderativstämmen entsprechende Adjektive

pra-bhaviṣṇu adj erzeugend

bhaviṣṇu adj was werden sollte oder wird, unmittelbare Zukunft, Zukunft, Wohlergehen, Gedeien

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

Es ist ungeteilt und in den Gewordenen befindet es sich, als wäre es aufgeteilt. Als Erhalter der Gewordenen, Auflöser und Erschaffer sollte man es erkennen.

jyotiṣām api taj jyotis   tamasaḥ param ucyate |
jñānaṃ jñeyaṃ jñāna-gamyaṃ   hṛdi sarvasya viṣṭhitam || 13:17 ||

jyotiṣāmgen pl nder Lichter
apiadvauch
tatnom sg nes
jyotiḥnom sg ndas Licht
tamasaḥabl sg nvon der Dunkelheit
paramnom sg njenseits
ucyate3 sg präs passwird es genannt
jñānamnom sg ndie Erkenntnis
jñeyamnom sg n gerundivdas zu Erkennende
jñāna-gamyamnom sg n gerundivdas durch Erkenntnis erreichbare, hinzugehende, Ziel
hṛdilok sg nim Herzen
sarvasyagen sg naller
vi-ṣṭhitamnom sg n pppausgebreitet

jyotis n (? v. √dyut=leuchten) Licht (der Sonne, der Dämmerung, des Feuers, des Blitzes) Helligkeit, Blitz

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

tamas n Finsternis, Dunkelheit, Verdunkelung (der Sonne/des Mondes), Niedergeschlagenheit, Verblendung, Unwissenheit, Stumpfheit, Festigkeit (etym-> eng. river Thames, lat. temere unbesonnen)

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

jñāna n Erkenntnis, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein, Erkenntnisorgan

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

jñeya adj gerundiv zu erkennen, zu verstehen, in Erfahrung zu bringen, anzunehmen, anzusehen

jñāna-gamya adj der Erkenntnis zugänglich, durch Verständnis erreichbar

gamya adj gerundiv erreichbar, erlangbar

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

hṛd n, (dekl nur in schwachen Fällen!) Herz

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

vi-√sthā ppp: viṣṭhita auseinanderstehen, sich auseinander bewegen, sich verbreiten, sich trennen von, Stand halten, nicht weichen, ppp: auseinanderstehend, verbreitet, zerstreut, befindlich in

Es wird auch Licht der Lichter, jenseits der Dunkelheit, genannt. Es ist Erkenntnis, das zu Erkennende und das Ziel der Erkenntnis. Es befindet sich im Herzen aller.

iti kṣetraṃ tathā jñānaṃ   jñeyaṃ coktaṃ samāsataḥ |
madbhakta etad vijñāya   madbhāvāyopapadyate || 13:18 ||

itizitatmarkeralso
kṣetramnom sg ndas Feld
tathāadvebenso
jñānamnom sg nErkenntnis
jñeyamnom sg n gerundivdas zu Erkennende
caenkl konjund
uktamnom sg n pppgesagt, angesprochen
sam-āsa-taḥadvkurzgefasst
mad-bhaktaḥnom sg mmein Ergebener
etatakk sg ndas
vi-jñāyaabsolutivtief/ausführlich verstehend
mad-bhāvāyadat sg mmeinem Wesen
upa-padyate3 sg präs ātmer sich nähert, kommt an bei, kommt in den Zustand von

sam-āsa-tah adv in zusammenfassender Art

sam-āsa m Zusammenfassung, Kombination, Verbindung, das Zusammensein, Zusammenwerfen/tun,

√ās, āste 2, ppräs: [irr] āsīna sitzen, seinen Sitz haben, wohnen, weilen, sich niederlassen, ein Lager beziehen, sich befinden, verharren, sich setzen (auf), sich niedersetzen, ruhen, bleiben, bestehen, sich verhalten, ausführen, dauernd tun/sein,

upa-√pad, upapadyate 1, ppp: upapanna stimmen., passen, angemessen sein, sich begeben zu, losgehen auf, ankommen bei, in einen Zustand kommen, erscheinen, möglich werden, ppp: angemessen

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

tathā adv so, ebenso, auf die Weise, in dem Grad, in dem Maß, so auch, desgleichen, so auch, in demselben Sinne, in Einklang mit, nämlich, ja, gut, gewiss, so ist es

jñāna n Erkenntnis, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein, Erkenntnisorgan

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

jñeya adj gerundiv zu erkennen, zu verstehen, in Erfahrung zu bringen, anzunehmen, anzusehen

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

sam-āsa-tah adv in zusammenfassender Art

-tas adv suffix von her [bildet Adverbien mit ablativischer Bedeutung]

sam-āsa m Zusammenfassung, Kombination, Verbindung, das Zusammensein, Zusammenwerfen/tun,

sam-√as ppp: samasta verbinden, aneinanderreihen, zusammenlegen/ tun/ fügen, ppp: vereinigt, eine Einheit bildend, ganz, alles, alle insgesamt

mad- pers-pron iic mein, von mir, für mich, zu mir

√bhaj, bhajati 1, ppp: bhakta, kaus: bhājayati verteilen, zuteilen, als Anteil empfangen, sich hingeben, sich begeben zu, verehren, lieben. ppp: zugeteilt, zugetan, ergeben, kaus: austeilen, verteilen, teilhaftig machen, hingehen lassen

vi-√jñā ppp: vijñāta erkennen, kennen lernen, ausfindig machen, erfahren, lernen von, unterscheiden, Gewissheit haben, etw in etw erkennen, eine richtige Erkenntnis erlangen

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

upa-√pad, upapadyate 1, ppp: upapanna stimmen., passen, angemessen sein, sich begeben zu, losgehen auf, ankommen bei, in einen Zustand kommen, erscheinen, möglich werden, ppp: angemessen

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√pad, padyate 4, ppp: panna fallen, ausfallen, abfallen, umkommen, teilnehmen, sich wenden an, ppp: gefallen

Hiermit wurde das Feld, die Erkenntnis und das zu Erkennende zusammenfassend besprochen. Mein Verehrer, der dies tief versteht, kommt zu meinem Wesen.

prakṛtiṃ puruṣaṃ caiva   viddhy anādī ubhāv api |
vikārāṃś ca guṇāṃś caiva   viddhi prakṛti-saṃbhavān || 13:19 ||

pra-kṛtimakk sg fNatur
puruṣamakk sg mGeist
caenkl konjund
evaenkl advin der Tat
viddhi2 sg imperativwisse
an-ādīakk du nals ohne Anfang
ubhauakk du nbeide
apiadvauch
vi-kārānakk pl mVeränderungen
caenkl konjund
guṇānakk pl mEigenschaften, Gunas
caenkl konjund
evaenkl advin der Tat
viddhi2 sg imperativwisse
pra-kṛti-sam-bhavānakk pl maus der Natur entstanden

vi-kāra m Umgestaltung, Umwandlung, Veränderung, Verwandlung, eine ungewöhliche Art zu sein, Erzeugnis, abgeleitete Form, Veränderung im normalen Zustand des Körpers/Gesichts/Gemüts

prakṛti f materielle Natur, ursprüngliche natürliche Form/Gestalt, Wesen Temperament, Grundform, das Ursprüngliche, das Primitive, Ursubstanz, Urnatur, Grundform

kṛtin adj tätig, kundig, geschickt, zufrieden

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

a, an präpos un-, -los, ohne

ādi m Anfang, Beginn, zuerst, Erstling, Anlaut, mit dem beginnend, und so weiter, und dergleichen

ubha adj, nom m dual: ubhau beide (etym->dt. beide, lat. ambo)

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

vi-kāra m Umgestaltung, Umwandlung, Veränderung, Verwandlung, eine ungewöhliche Art zu sein, Erzeugnis, abgeleitete Form, Veränderung im normalen Zustand des Körpers/Gesichts/Gemüts

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

kāra adj, m adj: machend, verursachend, ausführend, m: Anstrengung, Entscheidung, Aktion, Handlung, Verfertiger, Bewirker, Bildner, Verfasser, ifc: Buchstabe. Laut

guṇa m Faden, Strang, Schnur, Bogensehne, Saite, Multiplikator, Grundeigenschaft,

sam-bhava m Zusammenkunft, Treffen, Vereinigung, Enthaltensein in, Ursprung, Quelle, Grund, Ursache, entstanden aus

sam-√bhū ppp: saṃbhūta zusammenkommen, sich sammeln, zusammenfinden, sich begatten, Raum finden, seinen Platz haben unter, entstehen, hervorgehen, möglich sein, wirken, ppp: geworden zu, entstanden, hervorgegangen, hervorkommend, gebildet, gemacht au

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

Die materielle Natur (Prakriti) und das bewusste Prinzip (Purusha), wisse beide als anfangslos. Veränderungen und Eigenschaften wisse aus der materiellen Natur entstanden.

kārya-karaṇa-kartṛtve   hetuḥ prakṛtir ucyate |
puruṣaḥ sukha-duḥkhānāṃ   bhoktṛtve hetur ucyate || 13:20 ||

kārya-karaṇa-kartṛ-tvelok sg nbei Wirkungen, Hanhdlungen, Täterschaft
hetuḥnom sg mdie Ursache
pra-kṛtiḥnom sg fNatur
ucyate2 sg präs passwird genannt, gilt
puruṣaḥnom sg mGeist
sukha-duḥkhānāṃgen pl nvon Freuden und Leiden
bhoktṛ-tvelok sg nbei der Empfindungsfähigkeit
hetuḥnom sg mdie Ursache
ucyate2 sg präs passwird genannt, gilt

kārya gerundiv, n faciendus, was hervorgebracht oder bewirkt wird, zu tun, zu praktizieren, auszuführen, praktikabel, auferlegt, dargeboten, richtig zu tun, passend, richtig, n: Vorhaben, Pflicht, Beschäftigung, Sache, Wirkung, Produkt, Absicht, Zweck, Endziel (im Drama)

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

karaṇa n das Machen, Anfertigen, Hervorbringen, Bewirken, Tun, Vollziehen, Aussprechen, Haltung, Pose, Handlung (insbes. eine religiöse), Werkzeug, Instrument (der Aktion), Handlungsorgan,

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

kartṛ m Täter, Ausführer, Schaffer, Vollbringer, Urheber, Verfasser, der in etw (iic) arbeitet, der diensttuende Priester, der Schöpfer der Welt,

√+tṛ, √+itṛ Primärsuffix, √guṇa (nom m: tā, n: tṛ) f:-trī √-tuend

-tva, -tā -tva n, -tā f, Sekundärsuffix -heit, -keit, -sein, [Bildung abstrakter Substantive]

hetu m Ursache, Veranlassung, Grund, Impuls, Motiv, logischer Grund, Deduktion, Argument, abl/gen: wegen

prakṛti f materielle Natur, ursprüngliche natürliche Form/Gestalt, Wesen Temperament, Grundform, das Ursprüngliche, das Primitive, Ursubstanz, Urnatur, Grundform

pra-√kṛ ppp: prakṛta vollbringern, ausführen, bewirken, machen, jmd anstellen, beauftragren, wegschaffen, ppp: begonnen, gemacht/ bestehend aus

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

sukha adj, n leicht laufend, angenehm, behaglich, angenehm, bequem, mühelos, mit Lust, ohne Mühe und Anstrengung, leicht, n: Wohlbefinden, Behagen, Lust, Genuss, Freude an, Glück

duḥkha adj, adv, n adj: unangenehm, leidvoll, adv: traurig, kaum, mit Mühe, n: Ungemach, Plage, Leid, Kummer

bhoktṛtva n Empfindungsfähigkeit, Genießerschaft

bhoktṛ m, f(trī) Genießer, Esser, Verspeiser, Benutzer, Empfinder (von Freude und Schmerz), Benutzer des Landes/Fürst

√bhuj, bhunakti, bhuṅkte, bhuñjati 7,1 ppp bhukta (alte Spr: +inst, neue: +akk) verzehren, genießen, sich dem Genuss von etw hingeben, benutzen, etw zu genießen/zu büßen haben, den Lohn für etw davontragen, jmd zu Nutzen sein

Bei Wirkungen, Handlungen und Täterschaft gilt die materielle Natur als Ursache. Beim der Empfindungsfähigkeit von Freuden und Leiden gilt das bewusste Prinzip als Ursache.

puruṣaḥ prakṛti-stho hi   bhuṅkte prakṛti-jān guṇān |
kāraṇaṃ guṇa-saṅgo ’sya   sad-asad-yoni-janmasu || 13:21 ||

puruṣaḥnom sg mbewusstes Prinzip, der eigentliche Mensch
pra-kṛti-sthaḥnom sg min Prakṛti/der Natur befindlich
hienkl konjjedoch, nämlich
bhuṅkte3 sg präs ātmgenießt
pra-kṛti-jānakk pl mdie aus Prakṛti/Natur geborenen/entstandenen
guṇānakk pl mGunas
kāraṇamnom sg nder Grund, wegen
guṇa-saṅgaḥnom sg ndas Haften an den Gunas
asyagen sg mseines
sad-asad-yoni-janmasulok pl nin Geburten in gutem oder schlechtem Schoß

janman n Geburt, Existenz, Leben, (Wieder)Geburt

kāraṇa n Veranlassung, Ursache, Grund, Motiv, mit Gen, Lok, ifc: in Folge von, wegen, Mittel, Werkzeug, Bedingung, Grundursache, Element, Beweisgrund, Werkzeug, Sinnesorgan

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

prakṛti f materielle Natur, ursprüngliche natürliche Form/Gestalt, Wesen Temperament, Grundform, das Ursprüngliche, das Primitive, Ursubstanz, Urnatur, Grundform

pra-√kṛ ppp: prakṛta vollbringern, ausführen, bewirken, machen, jmd anstellen, beauftragren, wegschaffen, ppp: begonnen, gemacht/ bestehend aus

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

stha adj stehend in, befindlich in, beschäftigt mit, ifc: existierend in/unter

hi enkl adv 1) (begründend) denn, ja, nämlich, weil, wegen, 2) (aufmundernd) wohl, in der Tat, sicherlich, gerade, 3) allerdings, in der Tat, 4) bloßer Versfüller

√bhuj, bhunakti, bhuṅkte, bhuñjati 7,1 ppp bhukta (alte Spr: +inst, neue: +akk) verzehren, genießen, sich dem Genuss von etw hingeben, benutzen, etw zu genießen/zu büßen haben, den Lohn für etw davontragen, jmd zu Nutzen sein

-ja adj suffix geboren aus, erzeugt von, entstanden/ hervorgegangen aus, bereitet, gemacht aus, gehörig zu, eigentümlich

guṇa m Faden, Strang, Schnur, Bogensehne, Saite, Multiplikator, Grundeigenschaft,

kāraṇa n Veranlassung, Ursache, Grund, Motiv, mit Gen, Lok, ifc: in Folge von, wegen, Mittel, Werkzeug, Bedingung, Grundursache, Element, Beweisgrund, Werkzeug, Sinnesorgan

kāra adj, m adj: machend, verursachend, ausführend, m: Anstrengung, Entscheidung, Aktion, Handlung, Verfertiger, Bewirker, Bildner, Verfasser, ifc: Buchstabe. Laut

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

saṅga m Kleben, Anhaften, Kontakt, Beziehung, Hingabe, Sucht, Verhaftung, die Berührung, das Zusammentreffen, Umgang, Verkehr

√sa(ñ)j, sa(ñ)jati, sajjate 1, ppp: sakta, kaus: sañjayati kleben, haften, beschäftigt sein mit, kaus: verursachen das etw an etw klebt, vereinen, verbinden mit

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

sat n ppräs von √as seiend, passierend, gegenwärtig, real, wahr, gut, richtig, schön, weise, verehrendswert, m: ein Wesen, Geschöpf, ein Weiser, weise respektable Leute

a, an präpos un-, -los, ohne

yoni m, f Schoß, Mutterleib, Heimat, Haus, Nest, Stall, Quelle, Ursprung, Geburtsstätte, Familie, Geschlecht, Herkunft, Kaste, Stamm

janman n Geburt, Existenz, Leben, (Wieder)Geburt

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

Das bewusste Prinzip, das sich in der materiellen Natur aufhält, erlebt die aus der Natur entstandenen Eigenschaften. Sein Haften an den Eigenschaften ist die Ursache von Geburten in gutem oder schlechtem Schoß..

upadraṣṭānumantā ca   bhartā bhoktā maheśvaraḥ |
paramātmeti cāpy ukto   dehe ’smin puruṣaḥ paraḥ || 13:22 ||

upa-draṣṭānom sg mder Betrachter, Zuschauer
anu-mantānom sg mder Zustimmende
caenkl konjund
bhartānom sg mErhalter
bhoktānom sg mGenießer
mahā-īśvaraḥnom sg mgroße Gebieter
parama-ātmānom sg mhöchstes Selbst
itizitatmarkeralso
caenkl konjund
apiadvauch
uktaḥnom sg m pppgenannt
dehelok sg mim Körper
asminlok sg min diesem
puruṣaḥnom sg mGeist, bewusstes Prinzip
paraḥnom sg mhöchstes

upa-draṣṭṛ m Zuschauer, Zeuge, Betrachter

upa-√dṛś ruhig zusehen (ohne tätig einzugreifen), bemerken, wahrnehmen

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

draṣṭṛ m der da sieht/ schaut, der ein geübtes Auge hat, der da untersucht/ prüft/ leitet/ eine Erkenntnis fällt, Richter

√+tṛ, √+itṛ Primärsuffix, √guṇa (nom m: tā, n: tṛ) f:-trī √-tuend

√dṛś, pass: dṛśyate 4, präs->paśya, kaus: darśayati, ppp: dṛṣṭa sehen, betrachten, erkennen, untersuchen, pass: gesehen/sichtbar werden, (er)scheinen, gelten, kaus: (vor)zeigen, jmd etw sehen lassen, ppp: erkannt, vorhanden, gültig

anu-mantṛ adj einwilligend, zustimmend

anu-√man zustimmen, erlauben, gewähren

mantṛ m Denker, Berater, Zustimmer

√man, manyate, manute 4,8, ppp: mata, kaus: mānayati, des: mīmāṃsate meinen, glauben, sich einbilden, vermuten, dafürhalten, (aus-)denken, halten für, annehmen (etym-> dt. meinen), kaus: ehren, berücksichtigen, des: überlegen, bedenken, erwägen, prüfen, in Frage stellen, bezweifeln

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

bhartṛ m Träger, Erhalter, Ernährer, Herr, Gebieter, Chef, Aufseher

√bhṛ, bibharti, bharati/e, bharti 3,2,1, ppp: bhṛta tragen, (er)halten, unterstützen, aufrechterhalten, dabringen, ppp: getragen, gehalten, erhalten, unterhalten ernährt, gemietet, erworben, beladen mit

bhoktṛ m, f(trī) Genießer, Esser, Verspeiser, Benutzer, Empfinder (von Freude und Schmerz), Benutzer des Landes/Fürst

√bhuj, bhunakti, bhuṅkte, bhuñjati 7,1 ppp bhukta (alte Spr: +inst, neue: +akk) verzehren, genießen, sich dem Genuss von etw hingeben, benutzen, etw zu genießen/zu büßen haben, den Lohn für etw davontragen, jmd zu Nutzen sein

mahat adj (f: mahatī), präpos: mahā, vor ṛ->maha-r… groß, weit, lang, grobstofflich, umfangreich, zahlreich, mächtig, bedeutsam, intensiv, vornehm, edel, hochstehend, n: etwas Großes, Macht, Größe (etym-> lat. magnus)

īśvara adj, m adj: vermögend, m: Besitzer, Gebieter, Meister, Fürst, König, vornehmer Herr, Gemahl, oberste Gottheit

√īś, īṣṭe, īśate 2,1 besitzen, zu eigen haben, gehören, verfügen über, herrschen über, können, gebühren, verfügen können über, Recht haben auf, können, vermögen, gebieten, herrschen, Gewalt haben über, Erlaubnis erteilen (etym-> dt. eigen)

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

deha m, n Körper, Form, Person, Erscheinungsform

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

Betrachter, Zustimmender, Erhalter, Erfahrender, großer Gebieter und auch höchstes Selbst wird das höchste bewusste Prinzip in diesem Körper genannt.

ya evaṃ vetti puruṣaṃ   prakṛtiṃ ca guṇaiḥ saha |
sarvathā vartamāno ’pi   na sa bhūyo ’bhijāyate || 13:23 ||

yaḥnom sg mwer
evamadvso
vetti2 sg präskennt
puruṣamnom sg mGeist
pra-kṛtimnom sg fNatur
caenkl konjund
guṇaiḥinst pl mmit den Gunas
sahaadvzusammen
sarvathāadvin jeder Hinsicht, unter allen Umständen
vartamānaḥnom sg m ppräs ātmsich bewegend, existierend
apiadvauch, wie auch immer
naadvnicht
saḥnom sg mer
bhūyaḥadvwieder
abhi-jāyate3 sg präs ātmwird geboren

sarvathā adv unter allen Umständen, unbedingt, jedenfalls, in jeder Hinsicht, vollständig, jederzeit, in höchstem Maße, außerordentlich

abhi-√jan, abhijāyate 4, ppp: abhijāta für etw geboren werden, von Geburt an bestimmt sein zu, durch Geburt Ansprüche haben auf, ppp: von edler Herkunft

evam adv so, auf diese Weise, so wie

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

prakṛti f materielle Natur, ursprüngliche natürliche Form/Gestalt, Wesen Temperament, Grundform, das Ursprüngliche, das Primitive, Ursubstanz, Urnatur, Grundform

pra-√kṛ ppp: prakṛta vollbringern, ausführen, bewirken, machen, jmd anstellen, beauftragren, wegschaffen, ppp: begonnen, gemacht/ bestehend aus

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

guṇa m Faden, Strang, Schnur, Bogensehne, Saite, Multiplikator, Grundeigenschaft,

saha adv/präpos, adj 1) adv/präf: zusammen mit, zugleich, mitsamt nebst, 2) adj (von √sah) überwältigend, bezwingend, stark, aushaltend, ertragend, fähig zu, imstande zu

sarvathā adv unter allen Umständen, unbedingt, jedenfalls, in jeder Hinsicht, vollständig, jederzeit, in höchstem Maße, außerordentlich

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

-thā adv suffix bildet aus Pronomen Adverbien der Art und Weise

√vṛt, vartate, vavartti, vartti 1,3,2, ppp: vṛtta, kaus: vartayati sich drehen, rollen, [Zeit] vergehen, vorgehen, sich bewegen, geschehen, werden, bestehen, existieren, gereichen zu, bedeuten, bestehen (etym->lat. vertere [drehen], dt. werden, engl. -ward)

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

bhūyas adv, adj, n adv: sehr viel, äußerst, noch mehr, zudem, noch einmal, wieder, außerdem, weiterhin, wieder aufs neue, adj: mehr, zahlreicher, größer, mächtiger, ifc: werdend, n: das Werden, Eingehen in

abhi-√jan, abhijāyate 4, ppp: abhijāta für etw geboren werden, von Geburt an bestimmt sein zu, durch Geburt Ansprüche haben auf, ppp: von edler Herkunft

Wer so das bewusste Prinzip und die materielle Natur susammen mit den Gunas kennt – unter welchen Umständen er auch lebt – er wird nicht wieder geboren.

dhyānenātmani paśyanti   ke cid ātmānam ātmanā |
anye sāṃkhyena yogena   karma-yogena cāpare || 13:24 ||

dhyānenainst sg ndurch Meditation
ātmanilok sg mim Selbst
paśyanti3 pl prässehen
kenom pl mwer
cidadvauch immer
ātmānamakk sg mden Ātman
ātmanāinst sg mdurch den Ātman
anyenom pl mandere
sāṃkhyenainst sg ndurch Überlegung
yogenainst sg mdurch Yoga
karma-yogenainst sg mdurch Karma-Yoga
caenkl konjund
aparenom pl mweitere

dhyāna n Vertiefung, religiöse Betrachtung

√dhyā, dhyāyati, dhyāti 4, 2, ppp: dhyāta denken, sinnen, überlegen, meditieren, kontemplieren, sich ein geistiges Bild machen, seinen Gedanken richten auf, bedauern, nachtragen

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

√paś, paśyati 4, nur präs.stamm sehen, erblicken, halten für, (er)finden, erwägen, erscheinen, sich vorstellen

kaś cid indef adv wer/was/welcher immer, jemand, irgendeiner, irgendwer, doppelt: der eine – der andere, mit neg: niemand, nichts, kein

cid adv sogar, selbst, überhaupt, auch, je, macht Fragepron. indefinitiv, nach Negation: nicht einmal

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

sāṃkhya adj, m, n adj: auf Zahlen bezüglich, abwägend, rational, unterscheidend, m: jemand der das Pro und Contra genau erwägt, Anhänger der aufzählenden philosopohischen Methode, n: die auf der genauen Abzählung (des Pro und Contra) beruhende Lehre

saṃkhyā f, ifc Zählung, Bestimmung der Anzahl, Zahl, Anzahl, Zahlwort, Berechnung, Erwägung des Pro und Contra, grammatischer Numerus, ifc: gezählt, gerechnet werdend zu, an Zahl betragend

sam-√khyā ppp: saṃkhyāta zusammenzählen, berechnen, abschätzen, festlegen, festsetzen, ppp gezählt, gemessen berechnet

√khyā, khyāti 2, pass: khyāyate, kaus: khyāpayati, ppp: khyāta sehen, sichtbar werden, pass: bekannt sein, heißen, genannt werden, kaus: berichten, bekannt machen, ansagen, ppp: genannt, bekannt

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

karman n Handlung, Tätigkeit, Tat, Arbeit, Aktion, Durchführung, Geschäft, heiliges Werk, Opferhandlung, Ritus, ärztliche Behandlung, Kur, Berechnung, Wirkung, Schicksal (Folge der Handlungen in früheren Leben), gramm: Objekt einer Handlung

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

apara adj, adv hinterer, späterer, niedriger, geringerer, ein anderer, verschieden, adv: künftig, nachher, weiterhin

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

Durch Versenkung in sich selbst schauen manche das Selbst durch das Selbst, andere durch den Yoga der Abwägung und weitere durch Karma-Yoga.

anye tv evam ajānantaḥ   śrutvānyebhya upāsate |
te ’pi cātitaranty eva   mṛtyuṃ śruti-parāyaṇāḥ || 13:25 ||

anyenom pl mandere
tukonjjedoch
evamadvso, auf diese Art
a-jānantaḥppräs nom pl mnicht erkennende
śrutvāabsolutivgehört habend
anyebhyaḥinst pl mvon anderen
upa-āsate3 pl präs ātmverehren, praktizieren
tenom pl msie
apiadvauch
caenkl konjund
ati-taranti3 pl präsüberqueren, überwinden
evaenkl advin der Tat
mṛtyumakk sg mden Tod
śruti-parā-ayaṇāḥnom pl msich ganz dem widmend, was sie gehört haben

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

tu doch, nun, dann, aber, und, ich bitte, nun

evam adv so, auf diese Weise, so wie

a, an präpos un-, -los, ohne

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

√śru, śṛnoti, śṛṇute 5, ppp: śruta hören von, erfahren, auf etw achten, lernen studieren, Ātm/pass: bekannt sein als, gehört werden, [Wort] gebraucht werden

upa-√ās, upāste 3p pl upāsate daneben sitzen, sich daneben setzen, erwartend dabei sitzen, ehrend/dienend nahen, bedienen, Respekt erweisen, ausüben, verehren, huldigen, seine Aufmerksamkeit richten auf, anwenden

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√ās, āste 2, ppräs: [irr] āsīna sitzen, seinen Sitz haben, wohnen, weilen, sich niederlassen, ein Lager beziehen, sich befinden, verharren, sich setzen (auf), sich niedersetzen, ruhen, bleiben, bestehen, sich verhalten, ausführen, dauernd tun/sein,

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

ati-√tṝ übersetzen über, glücklich hinübergelangen zu, überwinden, glücklich entgehen

√tṝ, ta/i/urati, titarti, tarute 1,4,3,8, ppp: tīrṇa, kaus: tārayati einen Fluss überqueren, hinüberschreiten, übersetzen, überwinden, (sich) retten, nicht untergehen, ans Ende gelangen, vollbringen, bemeistern, kaus: hinübertragen, hinüberleiten, retten, befreien von

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

mṛtyu m Tod, Todesgott

√mṛ, marati/e 1, pass: mriyate, ppp: mṛta sterben, ppp: gestorben, verstorben, tod, erstarrt, vergeblich (etym -> dt. Mord, morden)

śruti f das (Zu)Hören, Ohr, Laut, Viertelton, Kunde, Nachricht, überlieferter Ausspruch in heiligen Dingen, heiliger Text

parā-ayaṇa n (von parā+√i) das Weggehen, Hingang, höchstes Ziel, Hauptziel, letzte Zuflucht, Essenz, der Inbegriff von Etwas, Hauptsache, sich ganz widmend

parā für para in Komposita weg, höchster Punkt/Grad, Hauptsache, gerichtet auf

ayana adj, n adj: gehend, kommend, n: Gang, Weg, Vorankommen (auf einem Weg), Lauf, Vorgang

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

Andere, obwohl sie es so nicht erkannt haben, richten ihre Aufmerksamkeit darauf nachdem sie es von anderen gehört haben. Auch die überwinden den Tod, die sich sich dem Gehörten vollständig widmen.

yāvat saṃjāyate kiṃ cit   sattvaṃ sthāvara-jaṅgamam |
kṣetra-kṣetrajña-saṃyogāt   tad viddhi bharatarṣabha || 13:26 ||

yāvatadvso oft, sobald
sam-jāyate3 sg präs passgeboren wird
kiminterrog pronwas
cidadvauch immer
sattvamnom sg nExistenz, Wesen
sthāvara-jaṅgamamnom sg nstehend [oder] sich bewegend
kṣetra-kṣetra-jña-sam-yogātabl sg maus der Verbindung von Feld und Feldkenner
tatakk sg ndas
viddhi2 sg imperativwisse
bharata-ṛṣabhavoko Bharata-Stier

yāvat adj, adv 1) adj: wie groß, wie weit reichend, wie lange dauernd, wie viel, 2) adv: wie weit/ hoch/viel/sehr, wie lange, während, bis dass, sobald als, in dem Augenblick dass

sam-√jan kaus: samjanayati geboren werden, zugleich erscheinen mit, erzeugt werden (von), wachsen, entstehen (aus) sich einstellen, zum Vorschein kommen, sich ereignen, geschehen, Zeit verfließen, Kaus: zeugen, gebären, hervorbringen, verursachen

kaś cid indef adv wer/was/welcher immer, jemand, irgendeiner, irgendwer, doppelt: der eine – der andere, mit neg: niemand, nichts, kein

sattva n Sein, Wesen, Charakter, Sattva, Lebewesen, Existenz, Entität, Wirklichkeit, Charakterstärke, Energie, Mut

sthāvara adj, m adj: stehend, unbewegliche, keinem Wandel unterworfen, m: Berg, Baum

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

jaṅgama adj, intens. von √gam sich bewegend, lebend

jaṅgamā f Lebewesen, das Bewegliche, Lebendige

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

jña adj suffix kundig, kennend, vertraut mit, sich verstehend auf

sam-yoga m Verbindung, Zusammenhang, Zusammentreffen, unmittelbare Berührung, Kontakt

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

sam-√yuj saṃyukta verbinden, in Zusammenhang bringen, vereinigen, fesseln, (sich ver)binden, verbünden, ausrüsten mit, ppp: verbunden mit, alle zusammen, verwandt,

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

bharata m Erster Großkönig (Cakravartin) Indiens, Sohn des Duṣyanta und der Śakuntalā, Name seines Stammes und seiner Nachkommen

ṛṣabha m Bulle, Stier, Bester seiner Art

Sobald auch immer ein Wesen, ein unbelebtes oder belebtes, entsteht, wisse es aus einer Verbindung von Feld und Feldkenner entstanden, Arjuna.

samaṃ sarveṣu bhūteṣu   tiṣṭhantaṃ parameśvaram |
vinaśyatsv avinaśyantaṃ   yaḥ paśyati sa paśyati || 13:27 ||

samamakk sg mgleichermaßen
sarveṣulok pl nin allen
bhūteṣulok pl nGewordene
tiṣṭhantamakk sg m pprässich befindend
parama-īśvaramakk sg mden höchsten Herrn
vi-naśyatsulok pl n ppräsin den vergänglichen
a-vi-naśyantamakk sg m ppräsden Unvergänglichen
yaḥnom sg mwelcher
paśyati3 sg prässieht
saḥnom sg mder
paśyati3 sg prässieht

sama adj, n adj: eben, glatt, parallel, gleich (in Bezug auf [ifc, lok, inst]), ähnlich, sich gleich bleibend, gerade, zugleich, präzise, auf ehrliche Weise, n: Ebene, Ausgleichung, Gleichmäßigkeit, Ähnlichkeit, Gleichheit, Gleichmut, richtiges Maß.

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

īśvara adj, m adj: vermögend, m: Besitzer, Gebieter, Meister, Fürst, König, vornehmer Herr, Gemahl, oberste Gottheit

√īś, īṣṭe, īśate 2,1 besitzen, zu eigen haben, gehören, verfügen über, herrschen über, können, gebühren, verfügen können über, Recht haben auf, können, vermögen, gebieten, herrschen, Gewalt haben über, Erlaubnis erteilen (etym-> dt. eigen)

vi-√naś ppp: vinaṣṭa sich verlieren, verschwinden, zu Grunde gehen, zu Nichte werden, vergehen verloren sein, verlieren, ppp: umgekommen, verdorben, verschwunden

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

√naś, naśyati, naśati 4,1 fut: naṅkṣyati, kaus: nāśayati, ppp: naṣṭa, kaus ppp: nāśita ver(loren) gehen, untergehen, verschwinden, fliehen, verderben, vergehen, zu Grunde gehen, zu Nichte werden, ohne Nutzen/umsonst/vergeblich da sein, es zu Nichst bringen, kaus: verschwinden machen, vertreiben, weit wegführen, vertilgen, zerstören

a, an präpos un-, -los, ohne

√paś, paśyati 4, nur präs.stamm sehen, erblicken, halten für, (er)finden, erwägen, erscheinen, sich vorstellen

Wer den sich gleichermaßen in allen Geschöpfen befindlichen höchsten Herrn, den Unvergänglichen in den vergänglichen Geschöpfen, sieht, der sieht.

samaṃ paśyan hi sarvatra   sam-avasthitam īśvaram |
na hinasty ātmanātmānaṃ   tato yāti parāṃ gatim || 13:28 ||

samamakk sg m, advsich selbst gleich bleibend
paśyannom sg m pprässehend
hienkl konjnämlich
sarvatraadvüberall
sam-ava-sthitamakk sg m pppseinen Platz (eingenommen) habenden
īśvaramakk sg mGebieter
naadvnicht
hinasti3 sg präsverletzt
ātmanāinst sg mmit dem Ātman, durch sich selbst
ātmānamakk sg mden Ātman, sich selbst
tataḥadvdaraufhin, alsdann
yāti3 sg präsgeht
parāmakk sg fzum höchsten
gatimakk sg fGang, Ziel

sama adj, n adj: eben, glatt, parallel, gleich (in Bezug auf [ifc, lok, inst]), ähnlich, sich gleich bleibend, gerade, zugleich, präzise, auf ehrliche Weise, n: Ebene, Ausgleichung, Gleichmäßigkeit, Ähnlichkeit, Gleichheit, Gleichmut, richtiges Maß.

√paś, paśyati 4, nur präs.stamm sehen, erblicken, halten für, (er)finden, erwägen, erscheinen, sich vorstellen

hi enkl adv 1) (begründend) denn, ja, nämlich, weil, wegen, 2) (aufmundernd) wohl, in der Tat, sicherlich, gerade, 3) allerdings, in der Tat, 4) bloßer Versfüller

sam-ava-√sthā ppp: samavasthita ppp: stehend, sich nicht rührend, unbeweglich, seine Stelle habend, gerüstet/bereit zu, bereit seiend

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

ava-√sthā meist Ātm, ppp: avasthita hinabsteigen, hinabreichen, sich hinein begeben in, dastehen, sich hinstellen, stillstehen, verbleiben, verharren, sich befinden, seinen Platz einnehmen, sich versenken in, stehenbleiben, hinabsteigen, hinabreichen, in einem Zustand bleiben

ava präpos ab, weg, herab, herunter, hinunter

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

īśvara adj, m adj: vermögend, m: Besitzer, Gebieter, Meister, Fürst, König, vornehmer Herr, Gemahl, oberste Gottheit

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

√hiṃs, hiṃsati, hinasti 1, 7 (urspr. desid von han) verletzen, schädigen, töten

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

tatas adv, abl sg du pl von tat adv: von dem Ort, daher, in dem Ort, dort, dorthin, danach, dann, darauf, alsdann, daher, darum

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

gati f Gang, Bewegung, Weggang, Fortgehen, Sterben, Fortgang, Verlauf, Erreichen, Weg, Bahn, glücklicher Zustand, Schicksal (etym-> eng. gait)

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

Denn wer den sich gleich bleibenden überall innewohnen Herrn sieht, der schädigt sich selbst nicht durch sich selbst, sondern geht zum höchsten Ziel.

prakṛtyaiva ca karmāṇi   kriyamāṇāni sarvaśaḥ |
yaḥ paśyati tathātmānam   akartāraṃ sa paśyati || 13:29 ||

pra-kṛtyāinst sg fdurch die Natur
evaenkl advin der Tat
caenkl konjund
karmāṇiakk pl nHandlungen
kriya-māṇāniakk pl n ppräs ātmdurchgeführt werdende
sarvaśaḥadvüberall
yaḥnom sg mwer
paśyati3 sg prässieht
tathāadvdem entsprechend
ātmānamakk sg mden Ātman
a-kartāramakk sg mals Nicht-Handlenden
saḥnom sg mder
paśyati3 sg prässieht

prakṛti f materielle Natur, ursprüngliche natürliche Form/Gestalt, Wesen Temperament, Grundform, das Ursprüngliche, das Primitive, Ursubstanz, Urnatur, Grundform

pra-√kṛ ppp: prakṛta vollbringern, ausführen, bewirken, machen, jmd anstellen, beauftragren, wegschaffen, ppp: begonnen, gemacht/ bestehend aus

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

kṛti f das Tun, Ausführung, Hervorbringung, Verfertigung, Handlung, Tätigkeit, Schöpfung, Werk, literarisches Produkt, Zauberin, Fee, Gebäude, Bauwerk, Verstellung, Affektation

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

karman n Handlung, Tätigkeit, Tat, Arbeit, Aktion, Durchführung, Geschäft, heiliges Werk, Opferhandlung, Ritus, ärztliche Behandlung, Kur, Berechnung, Wirkung, Schicksal (Folge der Handlungen in früheren Leben), gramm: Objekt einer Handlung

sarvaśas adv in allen seinen Teilen, vollständig, ganz und gar, durch und durch, vollkommen, im ganzen, als Ganzes, Insgesamt, auf jede Weise, auf irgendeine Weise, allgemein, stets, überall

-śas adverbenbildendes Suffix je, zu,(distributive Bedeutung gebend: eka-śaḥ einzeln, gaṇa-śaḥ scharenweise)

√paś, paśyati 4, nur präs.stamm sehen, erblicken, halten für, (er)finden, erwägen, erscheinen, sich vorstellen

tathā adv so, ebenso, auf die Weise, in dem Grad, in dem Maß, so auch, desgleichen, so auch, in demselben Sinne, in Einklang mit, nämlich, ja, gut, gewiss, so ist es

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

a, an präpos un-, -los, ohne

kartṛ m Täter, Ausführer, Schaffer, Vollbringer, Urheber, Verfasser, der in etw (iic) arbeitet, der diensttuende Priester, der Schöpfer der Welt,

√+tṛ, √+itṛ Primärsuffix, √guṇa (nom m: tā, n: tṛ) f:-trī √-tuend

Und wer Handlungen als überall von der materiellen Natur durchgeführt und dem entsprechend das Selbst als nicht handelnd sieht, der sieht.

yadā bhūta-pṛthag-bhāvam   eka-stham anupaśyati |
tata eva ca vistāraṃ   brahma saṃpadyate tadā || 13:30 ||

yadākonjwenn
bhūta-pṛthag-bhāvamakk sg mdie jeweilige Daseinsform der Wesen
eka-sthamakk sg min einem gefestigt
anu-paśyati3 sg präserblickt
tataḥadvvon dort
evaenkl advin der Tat
caenkl konjund
vi-stāraṃakk sg nausgebreitet
brahmaakk sg nBrahman
sam-padyate3 sg präserlangt, wird vereinigt mit
tadāadvdann

yadā konj wann, wenn, als

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

pṛthak adv, oft verdoppelt [von √prath+añc] vereinzelt, einzeln, gesondert, jeder für sich, zerstreut, da und dort, je nach der besonderern Art, verschieden , besonders, unterschiedlich, jeweilig, verdoppelt: eins nach dem anderen

añc suffix gerichtet zu, nach, gehend zu, in Richtung auf

√prath, prathate 1, ppp: prathita sich ausdehnen/ ausstrecken, größer werden, zunehmen, sich ausdehnen, sich ver/ausbreiten, bekannt/gefeiert werden, erscheinen, sich zu erkennen geben, zum Vorschein kommen, in den Sinne kommen, ppp: ausgebreitet, verbreitet, allgemein bekannt/ berühmt

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

eka adj ein, einzig(artig), ein und derselbe, allein, einmalig, einzig hingegeben, pl: einige, manche

stha adj stehend in, befindlich in, beschäftigt mit, ifc: existierend in/unter

anu-√paś hin/erblicken, wahrnehmen, entdecken, finden, zurückschauen, erkennen als, mit dem geistigen Auge schauen. in Betracht ziehen

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

√paś, paśyati 4, nur präs.stamm sehen, erblicken, halten für, (er)finden, erwägen, erscheinen, sich vorstellen

tatas adv, abl sg du pl von tat adv: von dem Ort, daher, in dem Ort, dort, dorthin, danach, dann, darauf, alsdann, daher, darum

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

vi-stāra m Ausbreitung, Breite, Umfang, detaillierte Aufzählung, Ausführung im Einzelnen

vi-√stṛ ausbreiten

√stṛ, stṛṇāti, stṛṇīte, stṛṇoti, stṛṇute, starati 5,9,1, ppp: stīrṇa, stṛta ausbreiten, streuen (z.B. Opfergrass), bestreuen, hinstreuen, bedecken, niederstrecken, hinwerfen

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

sam-√pad, saṃpadyate ppp: sampanna positiv ausfallen, gut passieren, erfolgreich sein, gedeihen, treffen, vereinigt werden mit, erlangen, absorbiert werden in

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√pad, padyate 4, ppp: panna fallen, ausfallen, abfallen, umkommen, teilnehmen, sich wenden an, ppp: gefallen

tadā adv zu der Zeit, dann, damals, alsdann

Wenn man sieht, dass sich die jeweilige Daseinsform der Wesen in dem Einem befindet und sich von dort aus entfaltet hat, dann trifft man auf Brahman.

anāditvān nirguṇatvāt   paramātmāyam avyayaḥ |
śarīra-stho ’pi kaunteya   na karoti na lipyate || 13:31 ||

an-āditvātabl sg naus Anfanglosigkeit
niḥ-guṇa-tvātabl sg naus Eigenschaftslosigkeit
parama-ātmānom sg mdas höchste Selbst
ayamnom sg mdieses
a-vi-ayaḥnom sg munvergängliche
śarīra-sthaḥnom sg msich im Körper befindliche
apiadvauch
kaunteyavoko Kūntī-Sohn
naadvnicht
karoti3 sg präshandelt
naadvnicht
lipyate3 sg präs passbefleckt wird

a, an präpos un-, -los, ohne

ādi m Anfang, Beginn, zuerst, Erstling, Anlaut, mit dem beginnend, und so weiter, und dergleichen

-tva, -tā -tva n, -tā f, Sekundärsuffix -heit, -keit, -sein, [Bildung abstrakter Substantive]

nis präpos hinaus, weg von, fort, ohne, frei von

guṇa m Faden, Strang, Schnur, Bogensehne, Saite, Multiplikator, Grundeigenschaft,

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

a-vi-aya adj f(ā) unveränderlich, unvergänglich

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

aya m das Gehen, Bewegung, günstiges Schicksal

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

śarīra n (etym unklar) Leib, Körper, Person, fester Körper überhaupt, fester Bestandteil des Körpers, Knochengerüst

stha adj stehend in, befindlich in, beschäftigt mit, ifc: existierend in/unter

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

kaunteya adj, m sich auf Kuntī, Frau des Pāṇdu, beziehend, Bezeichnung für Arjuna, Kuntī-Sohn

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

√lip, limpati/e 6, pass: lipyate, ppp: lipta beschmieren, salben, beflecken, beschmutzen, verunreinigen, verdrecken (etym-> dt. bleiben, leben, Leib), pass: kleben, haften an, beschmiert werden, geölt werden, ppp: klebend, haftend an, bestrichen, besudelt, verunreinigt

Aufgrund seiner Anfangs- und Eigenschaftslosigkeit handelt das höchste unvergängliche Selbst nicht, obwohl es sich im Körper befindet, noch wird es befleckt, Arjuna.

yathā sarvagataṃ saukṣmyād   ākāśaṃ nopalipyate |
sarvatrāvasthito dehe   tathātmā nopalipyate || 13:32 ||

yathāadvwie
sarva-gatamnom sg m pppder allgegenwärtig
saukṣmyātabl sg nwegen seiner Feinheit
ākāśamnom sg nder Ākāśa
naadvnicht
upa-lipyate3 sg präs passbefelckt wird
sarvatraadvüberall, jederzeit, zus. mit "na" niemals
ava-sthitaḥnom sg m ppphinabgestiegen
dehelok sg min den Körper
tathāadvso
ātmānom sg mder Ātman
naadvnicht
upa-lipyate3 sg präs passwird befleckt

yathā adv, konj adv: (gleich)wie, wie zum Beispiel, in der Art wie, so wie, gleichsam, je nach, entsprechend, konj: (so/auf) dass, damit, da, weil, als ob

sarva-gata adj allumfassend, in jeder Hinsicht, überall befindlich, allgegenwärtig, überall verbreitet

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

saukṣmya n Subtilität, Feinheit

sūkṣma adj fein schmal, dünn, klein, gering, sicn der Wahrnehmung entziehend, unfassbar, nur der Idee nach vorhanden, atomartig

ākāśa m (ved), n (später) leerer Raum, Luftraum, Leere, Aether

ā-√kāś erschauen, erkennen

√kāś, kāśate 1, kaus: kāśayati, ppp: prakāśita erscheinen, glänzen, kaus: sichtbar machen, zeigen, verkünden

√+a m suffix √Voll/Hochstufe bildet m. Substantive, die Handlung, Zustand oder den Handelnden passend zur √ bezeichnen

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

upa-√lip ppp: upalipta betreichen, beschmieren, salben, verunreinigen, sich anhängen an, überziehen mit

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√lip, limpati/e 6, pass: lipyate, ppp: lipta beschmieren, salben, beflecken, beschmutzen, verunreinigen, verdrecken (etym-> dt. bleiben, leben, Leib), pass: kleben, haften an, beschmiert werden, geölt werden, ppp: klebend, haftend an, bestrichen, besudelt, verunreinigt

sarvatra adv überall, stets, in allen Fällen, jederzeit, in jedem Fall, immer, mit "na" nie(mals

-tra pron suffix Bildet Ortsadverbien, gelegentlich Zeitadverbien aus Pronomenstämmen

ava-√sthā meist Ātm, ppp: avasthita hinabsteigen, hinabreichen, sich hinein begeben in, dastehen, sich hinstellen, stillstehen, verbleiben, verharren, sich befinden, seinen Platz einnehmen, sich versenken in, stehenbleiben, hinabsteigen, hinabreichen, in einem Zustand bleiben

ava präpos ab, weg, herab, herunter, hinunter

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

deha m, n Körper, Form, Person, Erscheinungsform

tathā adv so, ebenso, auf die Weise, in dem Grad, in dem Maß, so auch, desgleichen, so auch, in demselben Sinne, in Einklang mit, nämlich, ja, gut, gewiss, so ist es

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

Wie der allgegenwärtige Weltaether wegen seiner Feinheit nicht befleckt wird, so wird das überall im Körper befindliche Selbst nicht befleckt.

yathā prakāśayaty ekaḥ   kṛtsnaṃ lokam imaṃ raviḥ |
kṣetraṃ kṣetrī tathā kṛtsnaṃ   prakāśayati bhārata || 13:33 ||

yathāadvwie
pra-kāśayati3 sg präs kauserleuchtet
ekaḥnom sg mdie eine
kṛtsnamakk sg mdie ganze
lokamakk sg mWelt
imamakk sg mdiese
raviḥnom sg mSonne
kṣetramakk sg ndas Feld
kṣetrīnom sg mder Feldinhaber
tathāadvso
kṛtsnamakk sg ndas ganze
pra-kāśayati3 sg präs kauserleuchtet
bhāratavoko Bharata-Nachkomme

yathā adv, konj adv: (gleich)wie, wie zum Beispiel, in der Art wie, so wie, gleichsam, je nach, entsprechend, konj: (so/auf) dass, damit, da, weil, als ob

pra-kāśa adj, m hell leuchtend, zu tage tretend, sichtbar, klar, offensichtlich, öffentlich, berühmt, m: Helle, Licht, Offenbarwerden, Manifestation, Berühmtheit, Sichtbarkeit, Klarheit, Öffentlichkeit

pra-√kāś 1, kaus: prakāśayati erscheinen, glänzen, kaus: sichtbar machen, zeigen, enthüllen, bekanntmachen, offenbaren, erleuchten, erhellen

√kāś, kāśate 1, kaus: kāśayati, ppp: prakāśita erscheinen, glänzen, kaus: sichtbar machen, zeigen, verkünden

eka adj ein, einzig(artig), ein und derselbe, allein, einmalig, einzig hingegeben, pl: einige, manche

kṛtsna adj ganz, gesamt, vollständig, alles

loka m Raum, Platz, Weltraum, Welt(getriebe), Weltlichkeit, Menschen, Leute, Versammlung von

ravi m Sonne, Sonnengott, einer der 12 Āditya

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

kṣetrin m Besitzer des Feldes, Ehemann, die Seele

tathā adv so, ebenso, auf die Weise, in dem Grad, in dem Maß, so auch, desgleichen, so auch, in demselben Sinne, in Einklang mit, nämlich, ja, gut, gewiss, so ist es

bhārata adj sich auf Bharata beziehend, Nachkomme des Bharata, die Geschichte der Bharatas

Wie die eine Sonne diese ganze Welt erleuchtet, so erleuchtet der Feldbesitzer das ganze Feld, Arjuna

kṣetra-kṣetrajñayor evam   antaraṃ jñāna-cakṣuṣā |
bhūta-prakṛti-mokṣaṃ ca   ye vidur yānti te param || 13:34 ||

kṣetra-kṣetra-jñayoḥgen du mdes Feldes und Feldkenners
evamadvalso
antaramakk sg nUnterschied
jñāna-cakṣuṣāinst sg nmit dem Auge der Erkenntnis
bhūta-prakṛti-mokṣamakk sg mdie Befreiung der Wesen von der Prakriti
caenkl konjund
yenom pl mdiese
viduḥ3 pl perfektkennen
yānti3 pl prässie gehen
tenom pl mdiese
paramakk sg nzum Höchsten

bhāga m Teil, Anteil, der auf jmd fallende Teil, Erbteil, Glück, Schicksal, Quotient

vi-bhāga m Verteilung, (An)Teil, Bestandteil, Bruch, Zähler eines Bruchs, Teilung des Vermögens, Unterscheidung, Trennung, Verschiedenheit

antara adj, n 1) adj: im innern sein, nah, n: Inneres, Zwischenraum, Öffnung, Loch, Inhalt, Gelegenheit, 2) adj: ein anderer als, verschieden von, n: Unterschied, Besonderheit (etym-> lat. alter)

kṣetra n Grundbesitz, Grundstück, Grund und Boden, Feld, Ort, Gegend, (heiliger) Platz, Gebiet, Sitz, Ort der Wirksamkeit/Entstehng, Arbeitsfeld, jede begrenzte Fläche (etym-> dt. Heide)

jña adj suffix kundig, kennend, vertraut mit, sich verstehend auf

evam adv so, auf diese Weise, so wie

antara adj, n 1) adj: im innern sein, nah, n: Inneres, Zwischenraum, Öffnung, Loch, Inhalt, Gelegenheit, 2) adj: ein anderer als, verschieden von, n: Unterschied, Besonderheit (etym-> lat. alter)

jñāna n Erkenntnis, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein, Erkenntnisorgan

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

cakṣus n Licht, das Sehen, Anblick, Sehkraft, Blick, Auge

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

prakṛti f materielle Natur, ursprüngliche natürliche Form/Gestalt, Wesen Temperament, Grundform, das Ursprüngliche, das Primitive, Ursubstanz, Urnatur, Grundform

pra-√kṛ ppp: prakṛta vollbringern, ausführen, bewirken, machen, jmd anstellen, beauftragren, wegschaffen, ppp: begonnen, gemacht/ bestehend aus

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

mokṣa m das Freiwerden, Befreiung, Erlösung, Freilassen, Losbindung, Lösung, Werfen, Fahrenlassen

√muc, mu(ñ)cati 6, ppp: mukta, des: mumukṣati, mokṣate befreien, losmachen, freilassen, ablegen, fahren lassen, aufgeben, verschonen, vergießen, entwischen, pass: sich befreien, befreit werden

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

Diejenigen, die mit dem Auge der Erkenntnis so den Unterschied zwischen Feld und Feldkenner und die Befreiung der Wesen aus der materiellen Natur verstehen, diese gehen zum Höchsten.

oṃ tat sat iti śrīmadbhagavadgītāsūpaniṣatsu brahmavidyāyāṃ yogaśāstre śrī-kṛṣṇārjunasaṃvāde kṣetrakṣetrajñavibhāgayogo nāma trayodaśo 'dhyāyaḥ

Om tat sat. Also lautet in den Upanishaden der Bhagavadgita, der Brahmanwissenschaft, dem Yogalehrbuch, dem Gespräch zwischen Srî Krishna und Arjuna, das dreizehnte Kapitel, genannt Yoga der Unterschiedung von Feld und Feldkenner.

nur Übersetzung:   1   21-53  254-72  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18 
mit Sanskrit-Analyse:  Gîtâdhyânam  1   21-53  254-72  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18